SV Hundsangen e.V. 1926

11.05.2012, 07:07, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

Bad Ems gewinnt 7 : 3

Von: rhein zeitung

Tag der offenen Tür im Silberaustadion: In einer vorgezogenen Partie des 28. Spieltages der Fußball-Bezirksliga Ost demontierte am Donnerstagabend Aufsteiger VfL Bad Ems die FSG Stahlhofen/Holler mit 7:3 (3:1) und stieß seinen Gast noch ein Stückchen tiefer in den Abstiegsstrudel.

FSG-Trainer Manfred Otto konnte auch ein paar Minuten nach dem Abpfiff kaum glauben, was sich da auf dem schmucken Kunstrasenplatz des Silberaustadions zugetragen hatte. "Mir fehlen einfach die Worte. Was wir heute in der Abwehr, besonders bei Standardsituationen, gebracht haben, war einfach nur noch dilettantisch."

 

Sein Kollege Frank Wendland hingegen hatte allen Grund zur Zufriedenheit. "Wir haben tollen Fußball gespielt und eindrucksvoll gezeigt, dass wir uns in der Endphase der Saison nicht hängen lassen, nachdem wir gerettet sind. Hätten wir uns in Westerburg nicht zwei derart gravierende Abwehrfehler geleistet, wären wir auch dort als Sieger vom Platz gegangen."

Die Kurstädter, die trotz eines extrem kleinen Kaders mit ihrem Platz im vorderen Mittelfeld eine fantastische Runde hinlegen, spielten locker drauf los. Auf Nicholas Liefkes 1:0 hatten die Kicker von den Gelbachhöhen zunächst noch die passende Antwort. Im direkten Gegenzug noch in der gleichen Minute glich Recep Barut für die Otto-Elf aus.

 

"Dann haben wir sogar die dicke Chance in Führung zu gehen", trauerte der FSG-Übungsleiter der Situation nach, als Alexander Gombert nach einem schnellen Angriff frei vor VfL-Schlussmann Sandro Kalkbrenner aufgetaucht war, diesen aber nicht überwinden konnte (17.).

 

Besser machten es die Bad Emser, die vor allem bei ruhenden Bällen die Schwächen der Westerwälder schonungslos aufdeckten. "Wir hatten richtig Zug nach vorne, kombinierten stark und haben die Tore mustergültig herausgespielt. Am Ende geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung", bilanzierte Wendland und hob vor allem die Kopfballstärke Kay Ludwigs hervor, der nach Freistößen durch Etienne Kecskemeti sowie Dennis Gilberg jeweils mit der Stirn einlochte. Wendland: "Da hatte der Torwart keine Chance."

VfL-Vorsitzender Ulrich Schneider war ebenfalls hochzufrieden und hatte die Trefferflut geahnt. "Auf dem kleinen Kunstrasen fallen die Tore fast zwangsläufig."

 

Bad Ems: Kalkbrenner, K. Ludwig (84. D. Liefke), Emeka, Wagner, K. Jockel, Imgrund, M. Jockel (79. Secker), M. Staudt, N. Liefke, Gilberg, Kecskemeti (73. Renger).

 

Stahlhofen: Leinweber, Ismajli, R. Barut, I. Barut, M. Krasniqi, Gombert, Otto, I. Malici, Bardhaj, Ortseifen, Müller (70. Kutrieb).

 

Schiedsrichter: Ehsan Amirian (Burgschwalbach).

 

Zuschauer: 110.

 

Tore: 1:0 Nicholas Liefke (4.), 1:1 Recep Barut (4.), 2:1 Kay Ludwig (25.), 3:1 Marco Jockel (29.), 3:2 Ismayil Barut (46.), 4:2 Kay Ludwig (47.), 5:2 Marco Jockel (50.), 6:2 Nicholas Liefke (57.), 6:3 Ismayil Barut (69.), 7:3 Kay Ludwig (74.).

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 16. Januar 2018 ]