SV Hundsangen e.V. 1926

13.05.2019, 13:22, Alter: 13 Tage
Kategorie: Fussball

Bezirksliga 28.Spieltag

Von: svh

SG Wallmenroth/Scheuerfeld – SG Hundsangen/O. 3:1 (2:0)

Wallmenroth: Prudlo – Bayer (74. Melis), T. Fischbach, K. Fischbach, Brocca – Plath, Freudenberg (87. Vetter), Heidrich, Meyer (76. El Hassan) – Germann, Mertens.

 

Hundsangen: Schmitt – Meuer, Hannappel, Weimer, Pineker – F. Steinebach, Faulhaber (66. Höhn), Brühl, Aßmann (66. Kegel) – Baum, Tuchscherer (81. Meudt).

 

Zuschauer: 110

 

Tore: 

 

1:0, 2:0 Sascha Mertens (20., 42.), 3:0 Manuel Plath (60.), 3:1 Lukas Tuchscherer (65.).

 

Nach ihrem 3:1 (2:0)-Heimsieg gegen die SG Hundsangen/Obererbach ist die Mannschaft von Stefan Häßler der einzig verbliebene Konkurrent des VfB Wissen im Aufstiegsrennen. „Wir haben in beiden Halbzeiten jeweils die ersten zehn Minuten verschlafen, ansonsten aber ein gutes Spiel gemacht“, resümierte Häßler nach Abpfiff. Seine Mannschaft profitierte letztlich auch davon, dass die Gäste aus den besagten Schwächephasen kein Kapital schlugen. Zwar keimte bei den Hundsangenern noch mal Hoffnung auf, als Lukas Tuchscherer ebenfalls nach einer Ecke zügig verkürzte (65.), und es nötigte Gästetrainer Thomas Arzbach auch Respekt ab, wie seine Mannen in der Schlussphase des dritten Akts ihrer Englischen Woche noch mal aufs Gaspedal traten. Doch für eine Aufholjagd reichte es nicht mehr. Dass sein Team mit leeren Händen die Heimfahrt antreten musste, begründete Arzbach mit „zu vielen individuellen Fehlern“, die sich seine Spieler geleistet hätten.

 

 

 

SG Westerburg/Gemünden - SG Müschenbach/H.1:2 (1:0)

 

Zuschauer: 100

 

Tore: 1:0 Henoch Fito (19.), 1:1, 1:2 Michael Kleinhenz (47., 76.).

Besonderheit: Gelb Rote Karte für Michel Heinen (Westerburg, 84.) wegen wiederholten Meckerns.

 

Im letzten Heimspiel ihres langjährigen Kapitäns Matthias Wengenroth, der zur Spvgg EGC Wirges wechselt und vor der Partie verabschiedet wurde, gab es für die SG Westerburg/Gemünden in der Fußball-Bezirksliga Ost trotz Pausenführung eine 1:2 (1:0)-Niederlage gegen die SG Müschenbach/Hachenburg. Mann des Tages bei den Gästen war Michael Kleinhenz, der doppelt traf. „Der Sieg war nicht unverdient“, sagte Müschenbachs Spielertrainer Björn Hellinghausen. Dem stimmte Westerburgs Oliver Meuer zu, allerdings hatte er vor dem 1:1 ein Foul gesehen, das nicht geahndet wurde: „Damit ist das Spiel gekippt.“

 

 

Spvgg Steinefrenz-Weroth – VfB Wissen 0:0

 

Spielt die Spvgg Steinefrenz-Weroth im Meisterschaftskampf der Bezirksliga Ost noch das Zünglein an der Waage? Bei dem hammerharten Restprogramm gegen das Spitzentrio konnte die Mannschaft von Trainer Mike Lengwenus mit dem 0:0 gegen den VfB Wissen den ersten Titelkandidaten schon richtig ärgern. „Die Einstellung muss stimmen“, hatte VfB-Trainer Walter Reitz seine Elf vor Überheblichkeit gewarnt. Der Aufsteiger setzte seine aufsteigende Tendenz fort und glich die spielerischen Defizite durch beherzten Einsatz aus. Erwartungsgemäß gab der Tabellenführer von der Sieg den Ton an. Der ansehnliche Spielfluss reichte aber bestenfalls bis zum Strafraum.

 „Für uns war es ein gefühlter Dreier. Bei der Qualität des Gegners haben wir praktisch nichts zugelassen. Die gute Arbeit im Training wird nun immer mehr belohnt. Wir befinden uns auf einem guten Weg“, war der einheimische Trainer Mike Lengwenus stolz auf seine Elf. „Die Defensive hat alles beherrscht. Wir haben die ideale Verbindung zwischen Mittelfeld und Angriff nicht gefunden. Die Chancen haben wir nicht konsequent genutzt. Der Gegner kam erst zum Abschluss, nachdem wir das Risiko erhöht hatten. Nach der Winterpause ist die gute Zusammenarbeit zwischen Mannschaft und Trainer Stück für Stück gewachsen. Jetzt brauchen wir noch einen Sieg“, richtete VfB-Coach Reitz den Fokus auf die beiden Schlussrunden.

 

 

Spvgg Lautzert-Oberdreis – SG Ahrbach/H./G. 0:5 (0:0)

 

Zuschauer: 80.

 

Tore: 0:1 Oskar Höwer (46.), 0:2 Steffen Wittelsberger (51.), 0:3 Niklas Wörsdörfer (54.), 0:4 Markus Rausch (69.), 0:5 Tim Kuhn (85.).

 

Was sich die ganze Saison über angebahnt hat, steht nun endgültig fest: Die Spvgg Lautzert-Oberdreis spielt nach einjährigem Intermezzo auf überkreislicher Ebene in der kommenden Saison wieder in der Kreisliga A Westerwald/Sieg – dann bekanntlich als Spielgemeinschaft mit dem SC Berod-Wahlrod. Den Abstieg aus der Bezirksliga Ost besiegelte eine 0:5 (0:0)-Heimpleite gegen die SG Ahrbach/Girod/Heiligenroth.Die Niederlage ginge auch in der Höhe in Ordnung, meinte Spvgg-Trainer Frank Wohlert, obwohl sich seine Mannschaft bis zur Pause noch schadlos gehalten hatte. „Wir wollten heute die 40 Punkte vollmachen, das ist uns gelungen“, freute sich Olbrich hinterher nicht nur über einen souveränen Kantersieg.

 

 

TuS Montabaur – SG Weitefeld 4:2 (1:0)

 

Zuschauer: 60.

 

Tore: 1:0 Berkan Yavuz (19.), 2:0 Maximilian Acquah (55.), 2:1 Kevin Lopata (73.), 2:2 Luca Thom (79.), 3:2 Maximilan Acquah (86.), 4:2 Berkan Yavuz (90.+4, Foulelfmeter).

 

Die Kräfte schwanden mehr und mehr, dennoch setzten sich die Bezirksliga-Fußballer des TuS Montabaur mit 4:2 (1:0) gegen die SG Weitefeld-Langenbach/Friedewakld/Neunkhausen durch. In der turbulenten Schlussphase einer unterhaltsamen Begegnung trafen sie noch zweimal. In der Anfangsphase der munteren Partie hatten die Gastgeber Vorteile, erst nach knapp einer halben Stunde kamen die Weitefelder besser zum Zug. Zu diesem Zeitpunkt hatte ihr Trainer Jörg Mockenhaupt seinen Platz in der Coachingzone bereits verlassen müssen, weil er mit der meistdiskutierten Szene der ersten Halbzeit überhaupt nicht einverstanden war. „Nach guter erster Hälfte haben uns nach der Pause die Körner gefehlt“, sagte TuS-Coach Sven Baldus. „Wenn man trotzdem gewinnt, tut das natürlich allen gut.“

 

 

SG Ellingen/Bonefeld/W. – SG Niederroßbach 2:3 (1:1)

 

Zuschauer: 120.

 

Tore: 1:0 Christian Weißenfels (1.), 1:1 Keigo Matsuda (20.), 2:1 Christian Weißenfels (60.) 2:2, 2:3 David Quandel (70., 72.).

 

Besonderheit: Timon Topitsch (SG Niederroßbach) hält Handelfmeter von Hamadi Douzi (SG Ellingen, 81.)

 

Die SG Ellingen/Bonefeld/Willroth bleibt im Mittelfeld der Fußball-Bezirksliga Ost stecken. Deren Gäste von der SG Niederroßbach/Emmerichenhain dagegen schielen nach dem 3:2 (1:1)-Auswärtserfolg nun plötzlich noch auf Platz zwei.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2019 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 26. Mai 2019 ]