SV Hundsangen e.V. 1926

31.10.2012, 16:33, Alter: 5 Jahre
Kategorie: Fussball

Bezirksliga Vorschau Teil 1

Von: rhein Zeitung

Ralf Hannappel bleibt Trainer

Bereits am Freitagabend treffen zwei Westerwälder Mannschaften in der Fußball-Bezirksliga Ost aufeinander. Für die SG Müschenbach/Hachenburg müssen im Spiel gegen Montabaur unbedingt drei Punkte gegen den Abstieg her, für die Gäste aus der Kreisstadt geht es darum, endlich einmal gute Leistungen in Zählbares umzumünzen. Das nächste Westerwald-Duell steigt am Sonntag in Hundsangen, wo die SG Westerburg/Gemünden zu Gast sein wird.

 


SG Hundsangen/Obererbach - SG Westerburg/Gemünden (So., 14.30 Uhr).

 

 

Zwei Mannschaften mit unterschiedlichen Gemütslagen treffen in Hundsangen aufeinander. Bei der SG Westerburg/Gemünden läuft derzeit alles nach Plan: Nach dem 4:0 über den VfL Bad Ems sind die Abstiegsränge vorerst distanziert: "Wir fahren ohne Druck nach Hundsangen und wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen", gibt sich Spielertrainer Oliver Meuer optimistisch.

 

Nach der bitteren 1:3-Niederlage in Miehlen stellte Hundsangens Trainer Ralf Hannappel sein Engagement bei der SG in Frage: "Das war auch absolut ernst gemeint", betont der erfahrene Trainer - und deshalb hat sich die Mannschaft am Montagabend zusammengesetzt und zusammengerauft. "Die Spieler haben mir mitgeteilt, dass sie den Weg mit mir weitergehen wollen", erklärt Hannappel, der allerdings hofft, "dass das nicht nur Lippenbekenntnisse waren".

 

Die Westerburger lobt Hannappel und erwartet ein sehr schweres Heimspiel: "Der Gegner macht sich gerne kleiner als er ist. Sie sind defensiv gut, wissen wie man verteidigt, und nach vorne wird die Qualität der Fußballer immer größer."

 

 

SG Müschenbach/Hachenburg - TuS Montabaur (Fr., 19.30 Uhr).

 

 

Bittere Wochen für Aufsteiger Müschenbach/Hachenburg: Kurz sah es danach aus, als hätte sich die junge Elf in der Bezirksliga eingelebt, da setzte es zwei herbe Rückschläge mit dem 1:5 gegen Berod-Wahlrod und dem 0:1 in Nievern. "Die Leistung war ordentlich. Was uns fehlt, ist die Cleverness und im Spiel nach vorne die Durschlagkraft", erzählt Spielertrainer Marco Schnell, der zugleich der erfahrenste Akteur seiner Mannschaft ist: "In bestimmten Situationen merkt man das, wir müssen da einfach unsere Erfahrungen machen", gibt er sich dennoch kämpferisch. Gegen Montabaur geht es für seine Elf darum, die Offensive der Gäste auszuschalten und dann selbst vor dem Tor zielstrebiger zu werden. "Auch wenn nach elf Spieltagen keine Tabelle lügt, wir geben uns noch nicht auf", weiß Schnell, dass für seine Elf jetzt sechs Endspiele bis zur Winterpause auf dem Programm stehen.

 

 

 

SC Berod-Wahlrod - Spvgg EGC Wirges II (So., 14.30 Uhr).

 

 

Das erwartet ansehnliche Spiel zeigten die beide Mannschaften der Spvgg EGC Wirges II und der SG Puderbach beim 1:1 am vergangenen Sonntag: "Beide Mannschaften hätten gewinnen können, aber im Endeffekt geht das so in Ordnung", blickt Spvgg-Trainer Stefan Waßmann zurück. Am kommenden Sonntag kommt es für seine Truppe zuallererst wieder auf die kämpferische Leistung an: "Wir müssen wie in Herdorf zunächst über den Kampf ins Spiel finden und dann auch spielerisch Akzente setzen. Nur so geht es", gibt Waßmann die Marschroute für seine junge Mannschaft vor. Dennis Friedhofen und Tim Labonte sind genesen und werden wieder im Kader stehen.

 

 

 

SG Weitefeld-Langenbach - SG Puderbach (So., 14.30 Uhr).

 

 

Wenn man nach elf Spieltagen mit 25 Punkten und 30:10 Toren an der Tabellenspitze steht, dann ist das eine tolle Sache. Doch Volker Heun, Trainer der SG Weitefeld (1./25), blickt dennoch kritisch auf die letzten Auftritte seiner Mannschaft zurück - und das trotz dreier Siege aus den letzten drei Meisterschaftspartien. "In den letzten Spielen haben wir unser Glück wohl aufgebraucht", spricht Heun vor allem die jüngsten Erfolge gegen Westerburg (3:1) und in Rheinbreitbach (2:1) an, bei denen sich der Spitzenreiter äußerst schwer getan hatte. "Solche Leistungen werden auf Dauer nicht reichen, um weiterhin oben zu bleiben." So fordert der Weitefelder Trainer im anstehenden Duell gegen die SG Puderbach (7./18) eine klare Steigerung. "Puderbach ist ein sehr gut organisiertes und ausgeglichenes Team, deren Trainer Michael Roos schon seit Jahren gute Arbeit leistet." Zudem sieht Heun in Puderbachs Offensivkraft Daniel Seuser einen "für diese Klasse überdurchschnittlichen Spieler". Was die Weitefelder Personalsituation anbetrifft, vermeldet der Trainer: "Alles im grünen Bereich."

 

 

 

SG Guckheim/Kölbingen - SG Miehlen/Nastätten (So., 15.30 Uhr).

 

 

Eine knappe Niederlage musste die SG Guckheim/Kölbingen beim FV Engers einstecken (0:1). "Wir hatten schon ein bisschen Pech, das war ein Super-Fußballspiel von beiden Mannschaften", blickt Spielertrainer Stefan Schäfer auf eine gute Leistung seiner Elf zurück. Nun kommt die SG Miehlen/Nastätten in den Westerwald, die überraschend die SG Hundsangen mit 3:1 besiegt hat. "Sie haben gezeigt, dass sie gefährlich sein können. Trotzdem sind wir der klare Favorit", weiß Schäfer, der mit seinen Guckheimern "Vollgas nach vorne" spielen und aus den nächsten drei Partien sieben Punkte mitnehmen möchte. Paco Lenzen wird indes die restliche Saison ausfallen. Schäfer: "Bei Paco wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert."

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]