SV Hundsangen e.V. 1926

27.10.2011, 20:34, Alter: 7 Jahre
Kategorie: Allgemein

Bezirksliga Vorschau Teil 1

Von: rhein zeitung

Siegtaler Sportfreunde Oppertsau - SG Miehlen/Nastätten (Sa., 17.30 Uhr).

Einen Punkt gewonnen oder doch eher deren zwei verloren? SG-Trainer Rüdiger Graden tendierte eher dazu, die Berg- und Talfahrt gegen die FSG Stahlhofen positiv zu bewerten, nachdem seine in Führung liegende Elf den Doppelschlag doch wegsteckte und letztlich doch noch ein 3:3 herausholte. "So gehen wir unter dem Strich doch mit einem guten Gefühl aus dem Spiel heraus. Es sind halt immer wieder die individuellen Fehler, die uns um die Früchte unserer harten Arbeit bringen", weiß der Koblenzer, dass unbedingt die gravierenden Patzer abgestellt werden müssen, um sich nicht selbst Knüppel zwischen die Beine zu werfen.

Graden ist sich aber auch darüber im Klaren, dass im Fußball am Ende - unabhängig vom Spielverlauf - immer die erzielten Ergebnisse die einzige Relevanz haben. Ob's am Samstagabend in Oppertsau mit einer Überraschung klappt? "Das ist eine Mannschaft, die zu allem in der Lage ist. Die können Spitzenteams schlagen und gegen Kellerkinder verlieren. Doch wenn wir so weit fahren, dann wollen wir auch etwas mitnehmen." Nicht am Gelingen dieses Unterfangens mitarbeiten kann bei den Mühlbachtalern Eduard Fischer, der an einer Adduktorenzerrung laboriert.

 

SG Guckheim/Kölbingen - SG Nievern/Fachbach (So., 14.30 Uhr).

Im Fußball gibt es gute und schlechte Tage. Einen der zweiten Kategorie hatten die Nieverner und Fachbacher bei ihrer 1:5-Heimklatsche gegen die SG Weitefeld erwischt. "Die Jungs wissen, dass sie nicht das gezeigt haben, was sie können. Wir sind einfach nicht in die Zweikämpfe gekommen", blickt Trainer Björn Wickert auf den missratenen Auftritt und der bereits dritten Saisonniederlage vor heimischem Publikum zurück. Das soll am Sonntag besser werden. "Wir haben gut trainiert und wollen aus Guckheim etwas Zählbares mitbringen", haben sich die Grün-Weißen viel für das Gastspiel im Westerburger Land vorgenommen.

Dass die Aufgabe eine schwierige ist, lässt sich schon anhand des Tabellenbildes ablesen. Wickert hat Respekt vor den Westerwäldern. "Sie sind nicht nur kämpferisch stark, sondern können auch richtig gut Fußball spielen." Vor allem die Offensivabteilung mit den Routiniers Stefan Schäfer und Mario Wasna gehört zum Besten, was die Liga zu bieten hat. Wickerts Rezept hört sich plausibel an. "Wer mehr Zweikämpfe gewinnt, wird das Spiel für sich entscheiden." Verzichten muss er dabei auf Stefan Deusner, der an Oberschenkelproblemen laboriert. Ansonsten hat die SG alle Mann an Bord.

 

 

FSG Stahlhofen/Holler - VfL Bad Ems (So., 14.30 Uhr).

16 Zähler haben die Kurstädter bisher geholt - und dabei alle die in der Rangliste hinter ihnen stehenden Kontrahenten in die Knie gezwungen. Nun will der Aufsteiger im kreisübergreifenden Derby auf den Höhen des Gelbachtals bei den nur einen Punkt besser gestellten Remiskönigen weiter punkten. "Wir müssen im hinteren Bereich gut stehen, dagegenhalten und die Ruhe bewahren", hat VfL-Trainer Frank Wendland seinen Schützlingen in erster Linie die Beherzigung fußballerischer Grundtugenden nahe gelegt.

Die FSG nahm er am Dienstag bei deren Gastspiel in Nastätten zum zweiten Mal in der laufenden Runde unter die Lupe. "Sie gehen aggressiv in die Zweikämpfe und haben einen guten Sturm", charakterisiert er die vom letztjährigen Guckheimer Timo Kelterbach betreuten Kombinierten. Entsprechend wird er seine Roten einstellen, ohne aber der Bedeutung seiner Spionage-Touren zu große Bedeutung zuzumessen. "Vieles liegt an der Tagesform, Kleinigkeiten sind meistens entscheidend. Wir müssen eben im richtigen Moment das Richtige machen."

 

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 26. September 2018 ]