SV Hundsangen e.V. 1926

22.03.2012, 19:20, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Allgemein

Bezirksliga Vorschau Teil 1

Von: rhein zeitung

SG Bruchertseifen - VfL Bad Ems (So., 14.30 Uhr).

 

Im ersten Punktspiel des Jahres, beim 2:4 bei Tabellenführer SG Hundsangen, blieben den Bad Emser Punkte noch verwehrt. Im Derby gegen Nievern jedoch war auf die Mannschaft von Trainer Frank Wendland Verlass. Wie immer also, wenn es gegen Lokalrivalen aus dem Rhein-Lahn-Kreis geht. Am Sonntag steht wieder eine weite Reise auf dem Plan, eine Reise zu einem Gegner, bei dem mit Torsten Ratzi ein neuer Trainer das Kommando übernommen, für den es aber noch nicht nach Plan läuft. Mit dem 3:0 gegen den TuS Montabaur durfte der Nachfolger von Marc Odink noch zufrieden sein, das 0:3 bei der SG Miehlen hat ihm aber überhaupt nicht geschmeckt. Sieben Punkte beträgt nach zwei Dritteln der Spiele der Vorsprung des Tabellenneunten von der Lahn auf die SG Bruchertseifen, die Platz zwölf belegt. Ein Auswärtsdreier am Sonntag, und die Bad Emser haben im Kampf um den Klassenverbleib wohl einen Rivalen weniger.

 

 

SG Nievern/Fachbach - SG Puderbach (So., 14.30 Uhr).


Die Niederlage im Derby gegen den großen Nachbarn VfL Bad Ems (1:3) will Murat Saricicek nicht überbewerten. "Natürlich war es nicht schön, diese Partie zu verlieren", sagt der neue Trainer der SG Nievern/Fachbach. "Aber letztlich ging es auch da nur um drei Punkte." Im Training haben die Nieverner, die mit 22 Punkten auf 13. Tabellenplatz und damit mit in der höchst gefährdeten Zone stehen, "über die Niederlage gesprochen und sie dann auch endgültig abgehakt". Neues Spiel, neue Chance - so blickt Saricicek dem Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellensiebten aus Puderbach (30 Punkte) entgegen. "Wir müssen zeigen, dass wir sofort wieder aufstehen können. Nur das zählt", sagt der Trainer, der gerade im Mittelfeld der Bezirksligatabelle "viele Mannschaften ganz dicht beieinander sieht". Besondere Bedeutung, so Saricicek, komme daher den Heimspielen zu. "Hier müssen wir unsere Stärke ausspielen, auch gegen Puderbach." Das dies kein leichtes Unterfangen werden dürfte, verrät der Blick in die Statistik. Fast die Hälfte seiner Punkte hat der Aufsteiger auf fremden Plätzen geholt (13) und vier seiner zehn Auswärtsspiele gewonnen. Personell sieht's bei Nievern nicht allzu rosig aus: Florian Panny (Knieprellung) fällt ebenso aus wie der verletzte Tobias Zaun und der beruflich verhinderte Marc Baulig. Angeschlagen sind Stefan Deusner und Christopher Schupp.

 

SG Herdorf - SG Miehlen/Nastätten (So., 14.30 Uhr).


Sie haben gekämpft, sie sind gegrätscht, sie haben um jeden Zentimeter auf und in dem Rasen im Ehrlich geackert. Nur belohnt worden sind die Fußballer der SG Miehlen/Nastätten beim 1:2 im Nachholspiel gegen den souveränen Tabellenführer SG Hundsangen nicht. "Niederlagen sind nie schön", sagt Spielertrainer Rüdiger Graden. "Das Positive in diesem Fall ist, dass unsere Leistung gegen einen sehr starken Gegner sehr gut war. Darauf müssen wir aufbauen." Das größte Problem dürfte sein, dass die Partie am Mittwochabend Kraft gekostet hat. "Verdammt viel Kraft", wie Graden bestätigt. "Das könnte ein Nachteil sein", sagt der Spielertrainer, um hinterherzuschieben, "dass unser Aufwand irgendwann auch belohnt wird, wenn wir eine solche kämpferische Leistung bieten". Ein Manko gegen Hundsangen: Gegen den Favoriten haben sich die Miehlener nur wenige Chancen erarbeitet - und diese dann nicht genutzt. Dass der einzige Treffer ein Fernschuss von Steffen Schmidt war, passt ins Bild. Gegen Herdorf muss das besser werden. Schließlich war die Mannschaft des erfahrenen Spielertrainer-Duos Dirk Spornhauer/Andreas Krämer lange Zeit Gradens Geheimfavorit. "Für mich gehört Herdorf immer noch zu den besten Teams, auch wenn die unter ihren Möglichkeiten geblieben sind." Verzichten muss Miehlens Coach nur auf den bis Montag gesperrten Nico Haxel.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 19. Januar 2018 ]