SV Hundsangen e.V. 1926

08.10.2011, 09:36, Alter: 7 Jahre
Kategorie: Fussball

Bezirksligaspiele

Von: rhein zeitung

6:2 gegen die DJK Neustadt-Fernthal: SG Miehlen feiert zum Kerbe-Auftakt ersten Heimsieg


Die ersten Musikklänge aus dem Festzelt waren am Freitagabend im Ehrlich zu hören, als die SG Miehlen/Nastätten in der Bezirksliga Ost die SG DJK Neustadt-Fernthal empfing. Nach 90 Minuten stand fest, dass die heimischen Fußballer nicht als Tabellenletzter verbringen müssen. Nach dem überraschend deutlichen 6:2 (2:0) - der erste Heimsieg - mussten die Gäste, die allerdings ein Spiel weniger ausgetragen haben, die viel zitierte rote Laterne in ihrem Bus mitnehmen.

Schon zur Pause führten die Gastgeber mit 2:0. Einen hohen Ball David Hübels hatte Spielertrainer Rüdiger Graden für Lars Leibig aufgelegt, der per Flachschuss verwandelte. Dann schlug Kapitän André Müller eine Flanke vom rechten Flügel in den Strafraum und der zweite spielende Trainer Michele Saal erhöhte per Kopfball. "Das sind die Gegentore, die wir immer kriegen", meinte DJK-Trainer Joachim Weißenfels.

Trotzdem hatten die Westerwälder ihre Zuversicht noch nicht verloren. Sie wechselten in der Halbzeit und stellten um, Florian Wirths rückte etwa in den Angriff. Aber alle Überlegungen waren eine halbe Minute später wertlos: Jan Meurer unterlief ein schwerer Fehler, Saal eroberte den Ball und schoss das entscheidende 3:0. "Das war der Knackpunkt und hat alles über den Haufen geworfen, die erste Halbzeit war einigermaßen ausgeglichen", erklärte Weißenfels.

Die Miehlener und Nastättener trumpften anschließend auf. Graden bediente zwei Mal Hübel und es stand zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff 5:0. "Der Sieg ist verdient und hätte noch höher ausfallen können", betonte Graden, der 90 Minuten durchspielte - "ich muss was für meine Kondition tun" - und drei Vorlagen lieferte. Trainerkollege Saal brachte es auf drei Treffer, da er einen Foulelfmeter verwandelte, den Neustadts Tormann Tobias Buslei an Leibig verschuldet hatte.

Zwischenzeitlich dokumentierten die Platzherren, weshalb sie in dieser Saison am Tabellenende rangieren. Nachlässigkeiten in der Abwehr ermöglichten der DJK zwei Anschlusstreffer, erst traf Oliver Stopperich per Kopfball-Abstauber, dann Wirths freistehend per Flachschuss. "Die Moral war auch nach dem 5:0 in Ordnung", bestätigte Weißenfels seiner unterlegenen Mannschaft.

In der Offensive wiederum ließen die bekannten Protagonisten der Miehlener hundertprozentige Chancen fahrlässig ungenutzt: Eduard Fischer, Graden, Saal, Leibig, Hübel, der eingewechselte Patrick Schneider - sie alle standen kurz vor einem weiteren Erfolg. "Manchmal waren wir nicht konsequent genug", monierte daher Graden. Zudem hatte er die nötige Präzision beim letzten Pass vermisst. Das hohe Ergebnis versöhnte jedoch im Lager der Taunus-SG. Drei Punkte mussten her und wurden verbucht. So herrschen gute Bedingungen, um entspannt die Kerb zu feiern.

Miehlen/N.: Hofmann - Soyudogan, Schmidt, Walter, A. Müller - Hübel, Murahan (72. Richter) - Leibig (82. Crecelius), Fischer (64. Schneider) - Graden, Saal.

Neustadt-F.: Buslei - Meurer, Wirths, Neumann, Dinspel (46. Greindl) - Ewens, Feldheiser, Neuendorff, Ley (66. M. Stopperich) - Yacici (75. Kick), O. Stopperich.

 

Schiedsrichter: Torsten Moog (Pfalzfeld) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Lars Leibig (18.), 2:0, 3:0 beide Michele Saal (37., 46.), 4:0, 5:0 beide David Hübel (52., 54.), 5:1 Oliver Stopperich (58.), 5:2 Florian Wirths (76.), 6:2 Michele Saal (80., Foulelfmeter).

 

Puderbach verliert zu Hause mit 0:1

Die SG Puderbach hat ihr vorgezogenes Spiel des zehnten Spieltages in der Fußball-Bezirksliga Ost am Freitagabend gegen die SG Weitefeld mit 0:1 (0:0) verloren. Das "Tor des Abends" erzielte Kevin Lopata elf Minuten vor dem Spielende. "Wir haben verdient gewonnen, weil wir mehr ins Spiel investiert haben und in der zweiten Hälfte die klareren Torchancen hatten", sagte Weitefelds Trainer Volker Heun unmittelbar nach dem Schlusspfiff. "Wir haben zu viele Zweikämpfe verloren und nach vorne keine Durchschlagkraft entwickelt", stellte Puderbachs Trainer Michael Roos enttäuscht fest.

Im ersten Durchgang passierte vor beiden Toren recht wenig. Die nur etwa 70 Zuschauer sahen ein schnelles Spiel auf dem Puderbacher Kunstrasenplatz. Der durch den Regen sehr feucht und rutschig gewordene Untergrund machte es den Akteuren jedoch schwer, den Ball zu kontrollieren. Im Mittelfeld neutralisierten sich beide Teams weitgehend.

Die Puderbacher wirkten zunächst zielstrebiger und näherten sich nach zwölf Minuten erstmals dem Gästetor an. Nach einem weiten Freistoß vor das Weitefelder Tor behauptete sich Puderbachs Torjäger Daniel Seuser im Luftkampf gegen Weitefelds Torhüter Sören Trippler. Doch ein Abwehrspieler der Gäste kratzte Seusers Kopfball von der Torlinie. In der 24. Minute hatte Trippler Probleme, einen Distanzschuss von Vadim Pucha zu parieren. Er faustete den "Flatterball", doch kein Puderbacher war zur Stelle, um den Nachschuss zu vollenden.

Weitefeld wurde erst nach einer halben Stunde wach, als Michael Kleinhenz nach einer zu kurzen Abwehr knapp am Tor vorbeischoss. Kleinhenz und Kevin Lopata waren sich sieben Minuten später vor dem Tor uneinig, so dass der Puderbacher Schlussmann Maik Seuser klären konnte.

Im zweiten Spielabschnitt hatte Heuns Team die besseren Chancen und ging in der 74. Minute - vermeintlich - auch in Führung. Doch der Treffer von Lopata wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Doch der gleiche Spieler ließ nicht locker. Nur fünf Minuten später eroberte er den Ball am Strafraum der Gastgeber und schoss trocken an den rechten Innenpfosten, von wo aus er zum Siegtor ins Netz sprang.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 13. Dezember 2018 ]