SV Hundsangen e.V. 1926

27.10.2016, 09:49, Alter: 2 Jahre
Kategorie: Fussball

Birlenbach überfordert

Von: rhein zeitung

 

 

0:10 - SG Birlenbach kommt am Kaiserberg gehörig unter die Räder


Gut aufgelegter VfB Linz ist für das Schlusslicht eine Nummer zu groß

 

 

Der VfB Linz hat es in der Fußball-Bezirksliga Ost einmal so richtig krachen lassen. Die Linzer besiegten in einem einseitigen Meisterschaftsspiel die SG Birlenbach/Balduinstein mit 10:0 (4:0) auch in der Höhe völlig verdient. Damit rückte der VfB an das Führungsduo SG Emmerichenhain/ Niederroßbach und TuS Montabaur bis auf zwei Punkte heran, während die Gäste aus Birlenbach das Schlusslicht der Liga bleiben.


Eigentlich war die Partie für den vergangenen Sonntag angesetzt. Aufgrund großer personeller Sorgen hatte die SGB um eine Spielverlegung gebeten. Sofort hatte sich der Linzer Trainer Paul Becker bereit erklärt, dem Wunsch der Gäste nachzukommen. „Das war für mich selbstverständlich und gehört zum fairen Umgang. Es hätte beiden Teams nichts genutzt, wenn Birlenbach mit der halben zweiten Mannschaft angetreten wäre“, begründete Becker seine nicht alltägliche Fairplay-Aktion.


Im Nachhinein müssen sich die Verantwortlichen aus Birlenbach jedoch fragen, ob die Umverlegung Sinn gemacht hat. Die zweistellige Niederlage erlaubt diese Frage zu. Über 90 Minuten waren die Gäste nicht im Spiel. Erst in der 85. Minute hatte SGB-Stürmer Marcel Hannappel die einzig nennenswerte Minichance. Ansonsten war die SG Birlenbach in der Tat sogar noch gut bedient. Alleine zur Halbzeitpause hätte der VfB bereits mit 8:0 in Führung liegen müssen. So aber stand es beim Gang in die Kabinen nach 45 Minuten „nur“ 4:0. Leonor Tolaj (8.), Mario Seitz (23.), Andreas Schuht (27.) und noch mal Tolaj (42.) trafen dabei für die Gastgeber. Weitere Großchancen durch Seitz und auch Michael Fiebiger wurden zum Teil leichtfertig vergeben.

In Abschnitt zwei setzte sich das muntere Tore schießen weiter fort. Der Ex-Neustädter Fiebiger (57.), der eingewechselte Dustin Friese (69.), sowie ein Doppelpack von Mario Seitz (76.; 84.) sorgten bis fünf Minuten vor dem Ende für das 8:0, ehe Alexander Kastert (86.) und der starke Tolaj (87.) mit seinem insgesamt dritten Treffer die Angelegenheit zweistellig machten. „Ein verdienter Sieg mit einem verdienten Ergebnis. Wir haben so gut wie nichts liegen gelassen, denn man muss zuerst einmal zehn Tore in einem Spiel schaffen“, freute sich Becker und fügte hinzu: „Kompliment trotzdem an die Gäste. Sie wurden zu keinem Zeitpunkt unfair und haben die Partie trotz unserer Überlegenheit sauber zu Ende gespielt.“


Während Spielertrainer Wladimir Stumpf schnell unter die warme Dusche verschwand, äußerte sich sein Co-Trainer Stefan Weide zu der Schlappe. „Der VfB Linz ist nicht unsere Augenhöhe. Hier ist es unheimlich schwer, zu spielen. Wir müssen unsere Punkte gegen die Teams aus dem unteren Tabellenbereich holen. Deshalb hat das Heimspiel am Sonntag gegen die SG Ellingen für uns absoluten Vorrang. Wir müssen diese Niederlage und die zehn Gegentore so schnell wie möglich vergessen.“

 

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 12. Dezember 2018 ]