SV Hundsangen e.V. 1926

10.05.2012, 07:14, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Allgemein

Dietkirchen gewinnt Pokalfinale

Von: bk

Kreispokalfinale: SpVgg. Hadamar - TuS Dietkirchen 7:8 n.E.

 

Erst im Elfmeterschießen ist am Mittwochabend das Endspiel um den Fußball-Kreispokal entschieden worden. Nach dem es nach Verlängerung 3:3 gestanden hatte, setzte sich der TuS Dietkirchen mit 8:7 gegen die SpVgg. Hadamar durch. Den entscheidenden Schuss versenkte Simon Balmert, nachdem Patrick Kuczok an Sebastian Schmitt gescheitert war.

 

Nach knapp zehn Minuten hatte Walter Reitz genug gesehen. "Ihr seid jetzt im Mittelfeld lange genug spazieren gegangen. Fangt endlich mal an, Fußball zu spielen", forderte der Hadamarer Trainer seine Jungs zu mehr Teilnahme an der Partie auf. Die Anfangsphase hatte der TuS Dietkirchen bestimmt. Und auch die erste Chance. Miguel Granja scheiterte per Freistoß aus 18 Metern an Florian Hammel, der den Vorzug vor dem etatmäßigen Liga-Schlussmann Christopher Strauch erhalten hatte.

 

Der Hessenligist fand so langsam in die Partie. Die erste "halbe" Möglichkeit hatte Patrick Kuczok, dessen Kopfball-Streichler TuS-Torwart Sebastian Schmitt im Stehen mit einer Hand um den Pfosten lenkte. Drei Minuten später war Dietkirchens Schlussmann geschlagen. Nach einem eher ungewollt im Strafraum gelandeten Ball, behauptete sich Bakary Sinaba gegen Florian Dempewolf und stocherte die Kugel am herauseilenden Schmitt vorbei in die Maschen (16.). Der Jubel hielt sich in Grenzen und ließ erkennen, wem die meisten Sympathien der rund 850 Zuschauer in Obertiefenbach gehörten.

 

Die Führung aber gab Hadamar keine Sicherheit. Etliche Fehlpässe ließen keinen geordneten Spielaufbau aufkommen. Der TuS Dietkirchen ließ sich zudem nicht beirren und spielte munter mit. Die Belohnung folgte nach 27 Minuten. Die Vorarbeit leistete Michael Schmitz. Der Torjäger hatte Hadamars Innenverteidiger Song Bo Soon den Ball stibitzt und wurde kurz vor einem Torabschluss von Jan Lohrum auf Kosten einer Ecke gestoppt. Diese, von Miguel Granja getreten, segelte durch den Sechzehner und fand am langen Strafraumeck einen dankbaren Abnehmer. Fabian Frieling drosch das Spielgerät per Dropkick unhaltbar für Florian Hammel in die Maschen. Großer Jubel! Auch nach dem Ausgleich änderte sich am Spielverlauf nichts. Dietkirchen blieb bis zum Pause einen Tick besser.

"Die haben mehr Ehrgeiz", meinte ein Zuschauer nach den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff an die Adresse des TuS Dietkirchen. Die erste Möglichkeit aber buchte die Spielvereinigung. Soheil Mansur (49.) verzog aus 14 Metern knapp. Besser machte es auf der Gegenseite Michael Schmitz. Nachdem Emanuel Polonio kurz zuvor noch im eigenen Strafraum einen verheerenden Hackenpass gespielt hatte, den Hadamar aber nicht ausnutzte, schickte der Obertiefenbacher seinen Stürmer mit einem Zuckerpass auf die Reise. Der Goalgetter lief noch ein paar Meter und schloss flach gegen Florian Hammel zum 2:1 (58.) für Dietkirchen ab. Fast hätte die Reitz-Elf noch im Gegenzug ausgeglichen. Benjamin Kretschmer setzte das Leder aus 16 Meter gegen das Lattenkreuz. Auch auf der Gegenseite war Aluminium im Spiel, nachdem Miguel Granja einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum geschlagen und Max Zuckrigl seinen Schädel an den Ball bekommen hatte (71.).

 

"Jetzt spielen wir zwölf gegen zehn", flachste Sven Bauer, der Trainer der zweiten Dietkirchener Mannschaft, als Walter Reitz Jörn Heep ins Spiel brachte. Wie am Rande des Finals bekannt wurde, kehrt Heep nach dieser Saison wieder von Hadamar zu seinem Heimatverein zurück. Von der "Überzahl" war aber nichts zu sehen. Im Gegenteil: Hadamar tat nun deutlich mehr. Dietkirchens Abwehr aber stand. Zudem boten sich nun Konterchancen. So über den eingewechselten Mario Dietrich. Sein erster Flankenlauf fand aber nicht den völlig freistehenden Michael Schmitz. Der nächste Pass war genauer, doch der Schuss des ebenfalls ins Spiel gekommenen Marco Müller wurde abgeblockt. Offenen Szenenapplaus erhielt zwei Minuten später Max Zuckrigl. Der Youngster schlenzte den Ball nach einem Hadamarer Fehlpass fast von der Mittellinie auf das Tornetz.

Marco Müller erzwingt mit dem 3:3 in der 117. Minute Elferschießen

Doch statt der Entscheidung fiel auf der Gegenseite der Ausgleich. Keeper Schmitt fiel acht Meter vor dem Gehäuse nach einer abgefangenen Flanke über seinen Spielertrainer Florian Dempewolf und ließ die Kugel fallen. Sinaba sagte "Danke" und schob aus kurzer Entfernung ein. Verlängerung.

In der Extrazeit setzte sich die Überlegenheit des Hessenligisten fort. Und wurde belohnt. Ausgerechnet Heep bugsierte den Ball aus kurzer Distanz nach Hereingabe über die Linie. Die Chance auf den Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer vermeintlichen Rückgabe auf Tormann Hammel trat Miguel Granja zum indirekten Freistoß aus 15 Metern an und scheiterte an der Mauer. Doch der Gruppenliga-Spitzenreiter hatte noch eine Chance. Und die saß. Marco Müller (117.) überwand Hammel aus acht Metern. Sein Schuss war abgefälscht. Elfmeterschießen! Der Rest war Nervensache - und Hadamar nach zehn Schüssen entthront. Um 22.19 Uhr stemmte Dietkirchens Kapitän Stefan Stöhr den Pokal in die Höhe.

Hadamar: Hammel - Lohrum, Körner, Soon, Kuczok - Horner, Alves (72. Heep) - Tahiri, Kretschmer - Sinaba, Mansur (55. Trosch).

Dietkirchen: S. Schmitt - Sancak, Merfels, Dempewolf, Polonio (78. Müller) - Stöhr, Zuckrigl (89. Balmert) - Egenolf (58. Dietrich), Frieling, Granja - Schmitz.

Schiedsrichter: Sürer (Wöllstadt) - Zuschauer: 850 - Tore: 1:0 Bakary Sinaba (16.), 1:1 Fabian Frieling (27.), 1:2 Michael Schmitz (59.), 2:2 Bakary Sinaba (85.), 3:2 Jörn Heep (98.), 3:3 Marco Müller (117.) -

 

Elfmeterschießen: 4:3 Julien Horner, 4:4 Miguel Granja, Patrick Kuczok scheiterte an Sebastian Schmitt, 4:5 Michael Schmitz, 5:5 Jan Lohrum, 5:6 Marco Müller, 6:6 Bakary Sinaba, 6:7 Gökhan Sancak, 7:7 Hüsni Tahiri, 7:8 Markus Balmert -

 

gelb-rote Karte: Stefan Stöhr (117., Dietkirchen, Unsportlichkeit).

 

 

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 18. Juni 2018 ]