SV Hundsangen e.V. 1926

06.09.2017, 09:39, Alter: 287 Tage
Kategorie: Fussball

Eisbachtal im Pokal weiter

Von: rhein zeitung

                                         

 

Nach der Pause bröckelt Elberts Gegenwehr
Eisbachtaler ziehen in die dritte Runde ein

 


Der Rheinlandpokal-Abend, auf den sich bei der SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen alle so gefreut hatten, begann mit einer Schrecksekunde. Beim Aufwärmen verletzte sich Torwart Kevin Jung schwer und zog sich einen Sprunggelenksbruch zu. Für ihn rückte Johannes Stahlhofen zwischen die Pfosten des Fußball-Bezirksligisten. Im Spiel gegen den Rheinlandliga-Spitzenreiter Eisbachtaler Sportfreunde ließen sich die Gastgeber von diesem Schock zunächst nichts anmerken und boten eine engagierte Leistung. Am Ende unterlagen sie vor 300 Zuschauern dennoch mit 1:6 (0:1).



Eisbachtal kontrollierte das Geschehen, bekam aber nichts geschenkt. Zudem musste die Defensive der Gäste immer auf der Hut sein, lauerte Elbert doch stets auf Konter. Nach mehreren eher harmlosen Versuchen der Sportfreunde sorgte in der 42. Minute Moritz Hannappel mit einem Traumtor für die Führung des Favoriten. Aus 25 Metern drosch der Flügelspieler den Ball in den Winkel. Doch kurz nach der Pause war alles wieder offen: Nach einem Foul von Deniz Bulut an Sean Murphy verwandelte Lars Bode den Strafstoß sicher (47.). Die Freude über den Ausgleich währte nicht allzu lange: Aus kurzer Distanz brachte Tobias Schuth Eisbachtal wieder auf Kurs (59.), fünf Minuten später legte Marvin Kögler nach. Für die Entscheidung sorgte dann der starke Max Olbrich, der erst einen Alleingang mit dem Treffer zum 1:4 krönte (76.) und dann das 1:5 nachlegte (80.). Das halbe Dutzend voll machte Jannik Ernet, der nach einer Flanke von Robin Noppe nur noch den Fuß hinhalten musste (87.). „Nach dem Ausgleich haben wir die Ruhe bewahrt“, sagte Eisbachtals Trainer Marco Reifenscheidt, zollte aber dem Gegner „allen Respekt“. Elberts Trainer Michael Diel meinte: „Eine Stunde haben wir sehr gut gespielt hat. Das Ergebnis ist am Ende vielleicht zu hoch ausgefallen. Wichtiger ist aber, dass es Kevin bald wieder besser geht.“ 





FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen - SV Windhagen 0:1 (0:0)


Von einem Klassenunterschied war bis zum Pausenpfiff nichts zu sehen. „Wir haben Vorteile“, sagte Osterspais Vorsitzender Sebastian Reifferscheid, der schon in der 5. Minute eine elfmeterreife Szene beobachtet hatte – der Pfiff blieb aber aus. Die einzige gute Gelegenheit des schwach in die Saison gestarteten Rheinlandligisten resultierte aus einem Heber über Torwart Stefan Schwarz, den dessen Bruder Martin auf der Linie klärte. Die beste Chance für die Gastgeber hatte Adrian Knop, dessen Distanzschuss aber von Windhagens Schlussmann aus dem Eck gefischt wurde. Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste den Druck, versäumten es aber, die Überlegenheit auch in Torchancen umzumünzen. So blieb der Bezirksligist vom Rhein trotz schwindender Kräfte im Spiel und hätte zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit auch in Führung gehen können. Doch Adrian Knop, auf den sich das Angriffsspiel der FSV konzentrierte, scheiterte mit seinem Kopfball (80.). In der Verlängerung blieb das Spiel zwar ausgeglichen, doch in der 100. Minute nutzte Windhagen eine Chance zum 0:1. Entmutigen ließen sich die Osterspaier davon keineswegs. Im Gegenteil. Sie setzten weiter auf Adrian Knop, der in der 105. Minute auch die Riesenchance zum Ausgleich hatte, den Ball aber knapp über das Tor schoss. Die Mannschaft von Trainer Nico Helbach kämpfte unermüdlich weiter, reklamierte abermals vergebens einen Handelfmeter für sich und war dem Elfmeterschießen ganz nah. Doch der Schuss von Antony Henrykowski ging erst an die Latte und dann an den Pfosten, fand aber den Weg ins Tor nicht. „Das war wirklich ärgerlich“, sagte Sebastian Reifferscheid.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 20. Juni 2018 ]