SV Hundsangen e.V. 1926

24.11.2016, 11:30, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Fussball

Eisbachtal verliert im Pokal

Von: rhein zeitung

 

 

 

TuS Koblenz überspringt die hohe Hürde Eisbachtal

Regionalligist erreicht Halbfinale durch 2:0-Sieg

 

 

Mitte der zweiten Halbzeit schnupperten die Eisbachtaler Sportfreunde gleich mehrmals am Ausgleich, doch letztlich setzte sich der favorisierte Regionalligst TuS Koblenz in seinem Rheinlandpokal-Spiel beim Verbandsligisten mit 2:0 (1:0) durch und erreichte damit das Halbfinale. „Es ging ums Weiterkommen, deshalb bin ich zufrieden“, bilanzierte TuS-Trainer Petrik Sander. „Wir waren durch die klare Niederlage unserer zweiten Mannschaft gegen Eisbachtal gewarnt und sind wie erwartet auf einen guten und engagierten Gegner getroffen, der alles rausgehauen hat.“

Die Koblenzer fanden schneller ins Spiel, wirkten von Beginn an präsenter. Die Eisbachtaler stellten ihnen ein massiertes, eng gestaffeltes Mittelfeld entgegen. Im Angriff lauerte Torjäger David Röhrig auf Zuspiele vor allem von Moritz Hannappel über die rechte und Lukas Reitz über die linke Seite, zum Abschluss kamen die Sportfreunde aber in der ersten Halbzeit nicht.


Die TuS inszenierte ihre Angriffe mit Bedacht, die Spieleröffnung lief immer wieder über Daniel von der Bracke und Michael Stahl. Nach Halbchancen für Andreas Glockner (13.), dessen Schüsschen aber zu harmlos war, und Nico Charrier, der in der 18. Minute in zentraler Position über den Ball trat, wurde die TuS anschließend etwas zwingender. Kevin Lahn zog von der rechten Seite in den Strafraum, sein Schuss aus neun Metern wurde zur Ecke abgefälscht (26.). Nur zwei Minuten später tauchte Charrier frei vor Johann Heinz auf, doch Eisbachtals Torwart machte sich breit und ließ sich nicht überwinden.

Die TuS agierte auch in der Folge gegen engagierte Eisbachtaler in einer flotten Begegnung schneller, zielstrebiger und in den Zweikämpfen etwas robuster. So jagte Dejan Bozic Sportfreunde-Kapitän Manuel Haberzettl den Ball ab, sein Schuss strich aber am Tor vorbei (33.). Nur 60 Sekunden später scheiterte Julian Grupp an Heinz, der per Fußabwehr klärte. So fiel das 0:1 in der 39. Minute angesichts der Koblenzer Überlegenheit fast zwangläufig. Nach Robert Starks Flanke von der linken Seite kam Bozic ungehindert zum Kopfball und traf zur verdienten Führung für den Regionalligisten.


Auch nach der Pause hatte die TuS das Spiel vermeintlich sicher im Griff, kam zu Abschlüssen durch Charrier, Bozic und Grupp. Doch urplötzlich fanden die nun mutiger auftretenden Eisbachtaler besser in die Partie. Moritz Hannappels Schuss über das Tor von der rechten Seite (52.) war der erste Abschluss der Sportfreunde, TuS-Torhüter Sebastian Patzler musste in der 62. Minute beim Schuss von Tobias Schuth nach Moritz Hannappels Zuspiel erstmals eingreifen und nur eine Minute später bei Andreas Hundhammers Kopfball nach einem Freistoß von Lukas Reitz gleich noch einmal klären.


„In der zweiten Halbzeit haben wir das gespielt, was wir können, waren endlich mutiger“, sagte Eisbachtals Trainer Marco Reifenscheidt. „Das 1:1 lag kurzzeitig in der Luft, vielleicht hätte das die TuS nervös gemacht.“

Nachdem aber auch David Röhrig bei zwei Aktionen (75., 76.) den Ausgleich verpasst hatte, schlug die TuS, die eine Zeitlang mit guten Offensivaktionen gegeizt hatte, eiskalt zu. Einen Top-Angriff über Bozic und den starken Kevin Lahn schloss Glockner aus sieben Metern mühelos zum vorentscheidenden 0:2 ab (77.). Ein mögliches 0:3 verpasste der eingewechselte Armin Jusufi in der 82. Minute gegen Johann Heinz – aber das wäre auch des Guten zu viel gewesen.

 


Der Halbfinalgegner der TuS Koblenz wird erst am 7. März in der Begegnung zwischen dem Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst und dem Oberligisten FC Karbach ermittelt.


 

 

EGC Wirges bleibt nach 1:3 in Emmelshausen Vorletzter

Klöckners Tor reicht nicht – Eigentor von Öztürk, Rot für Sen

 


In der Fußball-Rheinlandliga hat die Spvgg EGC Wirges den Sprung (zumindest) auf den drittletzten Tabellenplatz nach der Hinrunde verpasst. Zu dem hätte es bei einem Punkt in Emmelshausen gereicht. Aber der Aufsteiger TSV hatte vor allem in Hälfte zwei etwas dagegen und siegte mit 3:1 (1:1), was ihm den neunten Rang einbrachte. Für Wirges war es ein unglücklicher Abend im Vorderhunsrück mit einem Eigentor und einer Roten Karte.

 

Wirges-Trainer Thomas Arzbach verließ Emmelshausen sehr schnell nach der Niederlage, er sagte: „Heute habe ich nichts zu sagen.“

 

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]