SV Hundsangen e.V. 1926

24.09.2011, 14:51, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

Freitagabend Spiele

Von: rhein zeitung

Stahlhofen lässt Westerburg keine Chance

 

Die FSG Stahlhofen/Holler hat am Freitagabend mit einem souveränen 5:0 (3:0) über die weiterhin sieglose SG Westerburg/Gemünden ihren zweiten Saisonerfolg in der Bezirksliga Ost eingefahren und damit den Sprung ins Mittelfeld geschafft. „Das war ja eine ganz eindeutige Sache“, freute sich der FSG-Vorsitzende Manfred Otto. „Nach unserem Mittwoch-Spiel gegen Berod-Wahlrod hatte ich mehr Probleme für uns erwartet. Aber die Mannschaft hat sich spritzig präsentiert und den größeren Siegeswillen gezeigt. Wenn wir so weitermachen, sollten wir uns im Mittelfeld etablieren können.“

Davon kann der Westerburger Trainer Oliver Meuer bezüglich seiner Schützlinge derzeit nur träumen: „Wenn wir keine deutliche Leistungssteigerung hinbekommen, dann sind wir Abstiegskandidat Nummer eins“, meinte er enttäuscht. „Das war eine ganz schwache Leistung. Wir haben die wichtigen Zweikämpfe verloren, weil die Mannschaft zu wenig Einsatz gezeigt hat.“

 

Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte das deutlich bessere und engagiertere Team. Phasenweise gelang es den Platzherren, das Spielgeschehen komplett in die Westerburger Hälfte zu verlagern. Die Gäste agierten bei ihren Konterversuchen viel zu zögerlich, sodass Andrej Leinweber im FSG-Kasten sehr ruhige 45 Minuten verbrachte.

Auf der Gegenseite nutzten die Stahlhofener Schnelligkeitsvorteile zu ihren Treffern aus. Bereits in der 8. Minute wurde Ismayil Barut mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Er schüttelte seine Gegenspieler ab und ließ Steffen Treichel im Westerburger Gehäuse keine Abwehrchance. Ähnlich fielen der zweite und dritte Treffer, erneut durch Ismayil Barut in der 20. und Alexander Gombert in der 26. Minute.

Nach der Pause gestalteten die Westerburger die Begegnung dann etwas offener, kassierten aber dennoch nach etwas mehr als einer Stunde den vierten Gegentreffer. Die Stahlhofener legten geschickt den Ball für Kim Lukas Ortseifen auf, der aus 18 Metern unhaltbar für Treichel zum 4:0 traf.

Das Tor zum 5:0-Endstand gelang Serkan Ergüzel in der 86. Minute per Foulelfmeter. Die beiden letzten Torschützen der Partie bekamen dann ein Sonderlob von Manfred Otto: „Serkan Ergüzel hat sein erstes Bezirksligaspiel von Beginn an bestritten, Kim Lukas Ortseifen ist noch A-Jugendspieler, beide haben sich gut eingefügt und sich mit einem Tor belohnt.“

 

FSG Stahlhofen/Holler: Leinweber - Ismajli, F. Malici, I. Malici, Gombert, Otto (46. Freidich), S. Ergüzel, Bardhaj, Ortseifen, R. Barut, I. Barut.

 

SG Westerburg/Gemünden: Treichel - Wagener (37. N. Weber), Neubert, Heinen, Hartmann, Beutgen, Wengenroth (66. Reßmann), Gläser, Johanns, Alici, B. Weber.

 

Schiedsrichter: Rainer Wulftange (Wölferlingen) – Zuschauer: 100.

 

Tore: 1:0, 2:0 Ismayil Barut (8., 20.), 3:0 Alexander Gombert (26.), 4:0 Kim Lukas Ortseifen (62.), 5:0 Serkan Ergüzel (86., Foulelfmeter).

 

 

Schuster schießt Puderbach zum Sieg

 

Die SG Puderbach hat am Freitagabend zum Auftakt des achten Spieltages in der Fußball-Bezirksliga Ost mit 1:0 (0:0) gegen die SG Herdorf gewonnen. 100 Zuschauer sahen auf dem Kunstrasenplatz in Puderbach eine durchschnittliche und ausgeglichene Begegnung.

 

Dabei hätte der Aufsteiger und Gastgeber fast mit dem ersten Angriff des Spiels bereits die Führung erzielt. Nicht einmal eine Minute war gespielt, da flankte Christoph Neitzert von rechts, doch Daniel Seusers Kopfball verfehlte das Ziel nur knapp. In der sechsten Minute zielte Herdorfs Routinier Andreas Krämer, einer der beiden Spielertrainer der Gäste, links am Tor des ersatzgeschwächt angetretenen Aufsteigers vorbei. Die Gäste aus dem Siegerland hatten rund um die 20. Minute ihre beste Phase. Zunächst scheiterte Kenny Scherreiks am Puderbacher Torwart Maik Seuser (22.), dann köpfte Sascha Cichowlas eine Krämer-Flanke rechts am Tor vorbei (24.). Als Herdorfs zweiter Trainer auf dem Platz, Dirk Spornhauer, den Ball in der Vorwärtsbewegung verlor, schien Puderbachs Führung perfekt. Doch der Toptorjäger der Liga, Daniel Seuser, wurde zu weit nach außen abgedrängt (35.).

 

Nach dem Wechsel hatten die Gäste durch Cichowlas die nächste Möglichkeit, doch Schlussmann Maik Seuser (48.) parierte. In der 63. Minute fiel das "Tor des Tages". Christian Schuster schoss einen Freistoß aus 20 Metern flach. Die Herdorfer Mauer ließ den Ball unter sich hindurch zum 1:0 ins rechte Toreck passieren.

 

Danach kam von den Gästen nicht mehr viel. Erst nachdem Schuster im Alleingang gegen Herdorfs Keeper Marvin Scherreiks die endgültige Entscheidung vergeben hatte (86.), witterten sie noch einmal Morgenluft. Doch der eingewechselte Yigit Bünyamin scheiterte aus der Distanz am aufmerksamen Puderbacher Torwart Maik Seuser (89.). "Es war ein bescheidenes Spiel. Heute hatten wir das Glück auch einmal auf unserer Seite", freute sich Puderbachs Trainer Michael Roos, der eine ganze Reihe von Stammkräften nicht zur Verfügung hatte.

 

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]