SV Hundsangen e.V. 1926

05.12.2011, 10:11, Alter: 7 Jahre
Kategorie: Fussball

Fussball aus den Umland

Von: rhein zeitung und nnp

Weidenfeller mit Null Bock

Eintracht Wetzlar - Spvgg. Hadamar 3:1 (1:0)

Wetzlars Trainer Herbert Schäty fand, sein Team habe sich die wichtigen drei Punkte "redlich erkämpft und erspielt". Neuverpflichtung Anicic brachte den Tabellenletzten eine Minute vor der Pause in Führung. Nur sieben Minuten nach Wiederbeginn mussten die Gastgeber allerdings den Ausgleich durch Sinaba hinnehmen (52.). Beck ließ Wetzlar weitere 120 Sekunden später aber wieder jubeln. Schäty bezeichnete den Treffer als "Schlüssel zum Erfolg". Unter Dach und Fach brachte diesen dann Dominik König mit dem 3:1 in der 73. Minute.

Gästecoach Heiko Weidenfeller war nach der Niederlage bedient. "Ich habe keine große Lust mehr", meinte der 35-Jährige, der im Verein die nötige Rückendeckung vermisst.



Aufholjagd wird mit Punkt belohnt

Bei Wirgeser 3:3 gegen Elversberg II reißt Yuri Pineker die Mannschaft mit

Das war schon ein Wechselbad der Gefühle, das die 25 eingesetzten Akteure der beiden Fußball-Oberligisten Spvgg EGC Wirges und SV Elversberg II über 90 Minuten boten. Ein Wechselbad, in dem sich schließlich die Gastgeber das 3:3 (0:0)-Unentschieden in der Schlussphase verdienten, nachdem sie vorher den möglichen Sieg verschenkt hatten.

So können die Westerwälder mit nunmehr 26 Punkten bei zwei noch ausstehenden Spielen in diesem Jahr sehr gut leben. Wobei sich Geschäftsführer Frank Schenkelberg sicher ist, dass „der Rasen in Wirges nach dem Gewaltakt vom Samstag 2011 keine Partie mehr erleben wird“.

Spvgg EGC Wirges: Beslac – Hannappel, Dervishay, Kneuper, Stalph, Schneider, Prenku, Pineker, Haubrich, Finkenbusch, Bode (78. Meinert).



Zuschauer: 60.

Tore: 1:0 Lukas Haubrich (49., Foulelfmeter), 1:1 Murat Adiguzel (66.), 1:2 Tim Schäfer (69.), 1:3 Rouven Weber (78.), 2:3 Lukas Haubrich (86., Foulelfmeter), 3:3 Yuri Pineker (90.).



Spvgg EGC Wirges II liefert dem Spitzenreiter einen tollen Kampf

Rot-Weiß Koblenz gewinnt nach Pausenrückstand knapp mit 2:1 – Spielertrainer Stefan Waßmann ist mit seinem jungen Team sehr zufrieden

In der Fußball-Rheinlandliga kam das Tabellenschlusslicht Spvgg EGC Wirges II bei seiner 1:2 (1:0)-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter TuS Rot-Weiß Koblenz zu einem Achtungserfolg, der zwar keine Punkte brachte, aber wichtig für die Moral sein dürfte.

Die klar favorisierten Gäste, die als Aufsteiger mit diesem Erfolg nun bereits 40 Punkte eingefahren haben und auf jeden Fall als Spitzenreiter überwintern werden, taten sich vor allem in der ersten Halbzeit äußerst schwer.Dennoch war EGC-Spielertrainer Stefan Waßmann nicht unzufrieden mit seinem Team: „Es besteht kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Wir haben gegen den Spitzenreiter ein ordentliches Spiel abgeliefert, nicht viel zugelassen und uns gut verkauft.“ Sein Gegenüber Michel Maur vermisste in der ersten Hälfte Herz und Leidenschaft in seinem Team „das haben wir dann aber im zweiten Durchgang gezeigt und mit unserem erhöhten Engagement auch die Tore erzwungen. Wir haben jetzt 40 Punkte auf dem Konto, das ist einfach sensationell.“



SG Niedererbach/Dreikirchen - VfL Oberlahr-Flammersfeld 1:2 (0:1)

„Nach der Pause greifen wir an. Aufgeben ist das Letzte, was wir tun werden.“ Niedererbachs Trainer Georg Göbel überwintert auf dem vorletzten Tabellenplatz und bezieht aus der Niederlage gegen Oberlahr dennoch einen gewissen Optimismus. „Meine Mannschaft hat auf dem schwer bespielbaren Platz dem Favoriten über weite Stecken eine ebenbürtige kämpferische Leistung geboten. Oberlahr hat uns vor 50 Zuschauern in den ersten zehn Minuten zwar förmlich überrannt, dann jedoch haben wir einen offenen Schlagabtausch geliefert. Wir hätten einen Punkt verdient, letztlich hat sich jedoch die Cleverness durchgesetzt.“ Die Tore erzielten: 0:1 und 0:2 Thomas Slesiona (10., 59.), 1:2 Marcus Müller (74.).



Spfr Eisbachtal II - SG Haiderbach/ Sessenhausen 3:1 (1:1).

Das war ein Arbeitssieg, mit dem sich die Eisbachtaler Reserve vor 70 Fans in die Pause abmeldete. „Wichtig ist“, so Sprecher Detlev Quirmbach, „dass wir unser Ziel erreicht haben. Wir wollten als Neuling auf Platz fünf überwintern. Das haben wir geschafft.“ Die Tore erzielten in einer schwachen Partie: 1:0 Oliver Quirmbach (10.), 1:1 Andreas Kropp (35.), 2:1 Marcel Scherer (50.), 3:1 Martin Wagner (90.+3).



TuS Löhnberg - FC Dorndorf 0:2 (0:1)

Auf dem schwer bespielbaren Geläuf überwogen die kämpferischen Akzente. Schiedsrichter Schmidt leitete die brisante, aber jederzeit faire Begegnung souverän. "Ein verdienter Erfolg für die Gäste, die in den entscheidenden Momenten durchschlagskräftiger gewesen sind", sagte TuS-Berichterstatter Heinz-Werner Schäfer.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 20. Juni 2018 ]