SV Hundsangen e.V. 1926

30.04.2012, 08:42, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

Fussball aus der Nachbarschaft

Von: rhein zeitung und mittelhessen

Spvgg. Hadamar – SC Waldgirmes 2:2 (1:1)

Zum Spiel: Der SC Waldgirmes schien von Beginn an gewillt, die zuletzt durchaus gezeigten Stärken auch in der Fürstenstadt zu präsentieren. Das robuste Spiel der Gäste führte dazu, dass der SCW in den ersten Minuten auch etwas mehr von dieser Partie hatte. Die Führung aber gelang den unter Walter Reitz bislang vor heimischem Publikum so erfolgreich agierenden Gastgebern. Michel Groß hatte aus halbrechter Position abgezogen, Torhüter Fabian Grutza nur abklatschen können und Hüsni Tahiri die Kugel danach in traumhafter Art und Weise in den rechten Winkel befördert. Sieben Minuten vor der Pause aber kamen die Gäste durch Leif Langholz zum Ausgleich, der Hadamars Keeper Christopher Strauch mit einem Schuss wie ein Strich aus rund 16 Metern Torentfernung überhaupt keine Abwehrchance ließ.

Nach dem Wechsel aber drängten wieder die Gastgeber auf einen Treffer. Vier Minuten nach der Pause versemmelte Michel Groß die Kugel nach toller Vorarbeit von Hüsni Tahiri, elf Minuten später traf Hassan Harmouch, der für den verletzten Christopher Schwarz als Innenverteidiger eingesprungen war, nach einem Eckball nur den Pfosten.

Nach 63 Minuten aber lag Hadamar wieder in Front. Torhüter Fabian Grutza hatte den durchgebrochenen Bakary Sinaba regelrecht umgesäbelt, der überragende Hüsni Tahiri den fälligen Foulelfmeter verwandelt. Dies sollte jedoch nicht zum erhofften Heimsieg reichen. Zehn Minuten vor dem Ende trat Hassan Harmouch über den Ball, was dem eingewechselten Mario Schappert die Gelegenheit ermöglichte, den allerdings insgesamt nicht unverdienten Ausgleich zu markieren.

Tore: 1:0 Tahiri (22.), 1:1 Langholz (38.), 2:1 Tahiri (63., Foulelfmeter), 2:2 Schappert (80.) – Zuschauer: 380.

Sportfreunde kassieren 2:4-Heimpleite gegen Hunsrücker – Hannappel: Gekämpft und gerackert

Den Ersten beißen die Hunde könnte man in Abwandlung eines Sprichworts mit Blick auf die Fußball-Rheinlandliga sagen. Und da ist ein ganz bissiger Hund namens SV Morbach im Schlussspurt der höchsten Spielklasse des Verbandes unterwegs. Zuerst zwicken die Hunsrücker Rot-Weiß Koblenz beim 1:0-Heimsieg ganz heftig in die Waden, und nun erwischten sie die Eisbachtaler Sportfreunde. Und zwar ganz schmerzhaft beim 2:4 (1:1) in Nentershausen.

Das Engagement erkannte auch Dirk Hannappel an und wollte daher seiner Mannschaft nach dem Rückschlag im Titelrennen auch keine größeren Vorwürfe machen: „Aber geärgert habe ich mich über die beiden Tore unmittelbar nach dem Anpfiff und der Pause. Die waren so überflüssig wie ein Kropf. Beide Male war meine Mannschaft offensichtlich noch nicht auf dem Platz. Nach dem 1:2 haben wir nie mehr zu dem Spiel gefunden, das uns in der ersten Halbzeit – bis auf den erfolgreichen Abschluss – ausgezeichnet hat. Ich denke, die Mannschaft ist platt. Sie hat gekämpft und gerackert bis zum Ende, aber heute war der Gegner stärker und hat nicht unverdient die Punkte mit nach Hause genommen.“ Und damit dem Dreikampf um den Titel neue Würze verliehen

Wirges II ohne Belohnung

Nichts zu holen gab für die zweite Mannschaft der Spvgg EGC Wirges in der Rheinlandliga beim TuS Mosella Schweich. Die Mannschaft von Trainer Stefan Waßmann verlor nach gutem Beginn letztendlich doch klar mit 0:4 (0:4) Toren. Nach dem Spiel war der EGC-Trainer Stefan Waßmann vom Ergebnis, keineswegs aber von der Leistung seiner Elf enttäuscht. „Wir haben gut angefangen, uns aber später selbst in die Bredouille gebracht. Nach dem ersten Tor nahm alles seinen Lauf“, so Waßmann.

 

 

SG Dernbach/Siershahn/Staudt - Spvgg Steinefrenz-Weroth 1:1 (0:1).

Beide Mannschaften hatten ihre Schwierigkeiten auf dem schwer bespielbaren Hartplatz in Siershahn. „Das Spiel war absolut ausgeglichen, daher geht das Remis auch in Ordnung“, befand Dernbachs Trainer Georg Esser nach dem eher durchwachsenen Derby. Tore: 0:1 Sebastian Bendel (45.), 1:1 Moritz Dückers (71.). Zuschauer: 80.

 

SG Niedererbach/Dreikirchen - Spvgg Horbach 0:3 (0:2).

Der Tabellenzweite wurde seiner Favoritenrolle gerecht und nahm am Ende auch verdient die drei Punkte mit nach Hause. Das Schlusslicht hielt zwar gut dagegen, doch spielerisch und technisch war die Mannschaft von Horbachs Spielertrainer Daniel Bassage klar tonangebend. Tore: 0:1, 0:2 Tobias Thomas (23., 44.), 0:3 Max Siegloch (85.); Zuschauer: 120.

 

 

SG Ahrbach macht ihr Meisterstück

Klare Sache für den Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga B Süd: Die SG Ahrbach hat sich am Freitagabend bei der Eisbachtaler Reserve vor 120 Zuschauern hochverdient mit 3:0 (2:0) durchgesetzt und so den Aufstieg perfekt gemacht. Der Primus war jederzeit Herr der Lage. Rund 40 Minuten hielt zunächst das letzte Aufgebot der Eisbären den Angriffen stand, ehe Andreas Ressmann mit einem Volleyschuss aus 17 Metern unter die Latte den Bann brach und Niklas Wörsdörfer kurz darauf erhöhte. Bester Mann bei den Gastgebern war Torsteher Oliver Reifenscheidt. Machtlos war er beim 0:3 durch Steffen Wittelsberger (90.), ehe die Feier begann.

 

In der Fußball-Gruppenliga Wiesbaden hat der TuS Dietkirchen das Spitzenspiel bei Germania Schwanheim durch einen Treffer von Miguel Granja mit 1:0 gewonnen und damit bei sieben Punkten Vorsprung Meisterschaft und Aufstieg so gut wie in der Tasche. Zittern um den Klassenerhalt muss der RSV Weyer, denn nach dem 3:4 gegen den TuS Hahn ist der Gegner bis auf drei Punkte ran.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 25. September 2018 ]