SV Hundsangen e.V. 1926

07.11.2011, 07:07, Alter: 7 Jahre
Kategorie: Fussball

Fussball aus der Nachbarschaft

Von: rhein zeitung und nnp

Spvgg EGC Wirges gewinnt in Neunkirchen mit 2:0


„Wenn man in Neunkirchen ohne Gegentor gewinnt und darüber hinaus noch viele Chancen herausspielt, dann kann man nur hochzufrieden sein.“ So fasste Trainer Stefan Ruthenbeck vom Fußball-Oberligisten Spvgg EGC Wirges seine Gefühlswelt zusammen, nachdem seiner jungen Mannschaft beim Ex-Bundesligisten im Ellenfeld-Stadion mit einem 2:0 (1:0) ein erneuter Auswärtscoup gelungen war.

„Meine Mannschaft hat im Kollektiv super gearbeitet und ist an ihre Grenzen gegangen“, freute sich Ruthenbeck. „Sie hat sich nie versteckt und immer mutig nach vorn gespielt, so stelle ich mir das vor.“

 

Spvgg EGC Wirges: Beslac - Hannappel, Kneuper, Braun, Stalph - Schlich, Haubrich - Peters (82. Meinert), Pineker, Finkenbusch (86. L. Prenku) - Bode (67. Bohm).

Schiedsrichter: Fabian Hohmann (Rödersheim-Gronau).

Zuschauer: 400.

Tore: 0:1 Eric Peters (10.), 0:2 Lukas Haubrich (56.).



Eisbachtal dreht Verfolgerduell nach der Pause

 

Das erwartete Spitzenspiel war es nicht, das Duell der Verfolger des Spitzentrios der Fußball-Rheinlandliga.

 

Spielerisch wurde keine der beiden Mannschaften am Samstag in Nentershausen vor 200 Zuschauern den Ansprüchen einer Spitzenmannschaft gerecht. Die Partie lebte von Kampf, Einsatz und Spannung. Fußballerisch war sie jedoch kein Leckerbissen, obwohl das Angebot gleich mit neun Gelben, einer Gelb-Roten Karte für Karbachs Tobias Schinnen (75.) und der Roten Karte für Dominic Reusch (84.) wegen groben Foulspiels durch Schiedsrichter Dirk Huster (Kasdorf) mit viel Farbe garniert wurde.

Am Schiedsrichter entzündeten sich auch die Gemüter während und nach der Partie. Zugegeben: Manche Entscheidung war durchaus diskussionswürdig, aber mit vielen Entscheidungen lag der Unparteiische richtig, der allerdings von den Lehrlingen Jens Schalk und Christopher Groß an der Linie oft schmählich im Stich gelassen wurde. Für das Farbenspektakel waren die Spieler selbst verantwortlich, die über viele versteckte bis grobe Fouls zeitweise das Fußballspielen vergaßen.

Schiedsrichter: Dirk Huster (Kasdorf).

Zuschauer: 200.

Tore: 0:1 Christian Groß (4., Eigentor), 0:2 Sanel Rahic (35.), 1:2 Martin Schönke (55.), 2:2 Christian Groß (63.), 3:2 Dominic Reusch (73.).

Besonderheiten: Rote Karte für den Eisbachtaler Dominic Reusch (82.) wegen groben Foulspiels; Gelb-Rote Karte für Tobias Schinnen (Karbach) wegen wiederholten Foulspiels (69.); Eisbachtals Trainer Dirk Hannappel muss nach der Pause wegen Reklamierens hinter der Barriere bleiben.



Zweite Niederlage in Folge für Fußball-Hessenligist Spvgg. Hadamar. Am Samstag verlor die Mannschaft von Trainer Heiko Weidenfeller vor 400 Zuschauern letztlich klar mit 0:3 gegen die Reservisten des SV Wehen Wiesbaden.



Spvgg. Hadamar – SV Wehen Wiesbaden 2 0:3 (0:1).

 

Rund 400 Zuschauer bildeten auf der Sportanlage an der Faulbacher Straße eine ansprechende Kulisse, wovon sich die 22 Akteure zunächst aber nicht so recht animieren lassen wollten

Zehn Minuten nach der Pause aber sollte sich die spielentscheidende Situation ereignen. David Schug war frei vor Hadamars Torhüter Christopher Strauch aufgetaucht und ging nach dem folgenden Duell um den Ball zu Boden. Schiedsrichter Pfeiffer wertete dies als Foul und somit "Notbremse" von Strauch, pfiff einen weiteren Strafstoß und schickte den Keeper mit der roten Karte unter die Dusche. Strauch hingegen beteuerte seine Unschuld. Zu allem Überfluss aber handelte sich während der anschließenden Diskussionen auch noch sein Teamkamerad Hüsni Tahiri Rot ein.

Weidenfeller:"Es ist im Fußball nun einmal so, dass man nach einer Notbremse im eigenen Strafraum mit Rot und einem Foulelfmeter doppelt bestraft wird. Das ist natürlich knallhart." Sauer war Weidenfeller indes auf den ebenfalls vom Feld verwiesenen Hüsni Tahiri. "Irgendetwas muss da gefallen sein, sonst hätte der Schiedsrichter nicht sofort Rot gezogen. Damit hat er unserer Mannschaft einen Bärendienst erwiesen."

Tore: 0:1 (27., Foulelfmeter), 0:2 (55., Foulelfmeter) beide Janjic, 0:3 Schiffmann (72.) – Zuschauer: 400 – Rot: Strauch (55.), Tahiri (55.).



Wirgeser lassen schon früh die Köpfe hängen

Reserve erlebt 0:9-Debakel in Badem

0:9 bei der SG Badem/Kyllburg, und die Frage steht im Raum: War das nun der Tiefpunkt, oder geht es mit der Reserve der Spvgg EGC Wirges in der Rheinlandliga noch weiter bergab? Vom Tabellenstand her ist das mit dem letzten Platz bei nur vier Punkten aus 14 Spielen schlechterdings unmöglich. Aber wenn die Mannschaft noch eine ordentliche Startphase, die auch in Badem 20 Minuten lang Mut machte, aus ihrem Repertoire streicht, dann ist die erste Niederlage im zweistelligen Bereich nur noch eine Frage der Zeit.

Und das wirft wieder die Frage nach dem Tiefpunkt auf, die Stefan Waßmann beschäftigt, die er aber (noch) nicht endgültig beantworten will. „Wir werden am Dienstag auch diese Partie analysieren. Und aus der Reaktion der Mannschaft werde ich meine Schlüsse ziehen und entsprechend die Zügel anziehen. Klar, das Selbstvertrauen der jungen Spieler ist bis ins Mark erschüttert, aber das können sie nur wiedererlangen, wenn sie die Leistungen aus dem Training umsetzen und nicht nach dem ersten Gegentor den Kopf in den Rasen stecken.“



Spvgg Steinefrenz-Weroth - SV Vettelschoß 4:1 (1:1).

Die Anfangsphase war ganz nach dem Geschmack des Spvgg-Vorsitzenden Hans-Peter Kremer: „Da haben wir richtig gut gespielt und verdient geführt. Der Ausgleich durch einen Sonntagsschuss brachte unsere Mannschaft völlig aus dem Konzept und so waren wir froh über das Remis zur Pause. In der zweiten Hälfte wurde es zwar spielerisch nicht besser, dafür aber kämpferisch.“ Die Platzelf nutzte nahezu alle Chancen und siegte somit verdient. Tore: 1:0 Willi Schuh (11.), 1:1 Benedikt Mugrauer (31.), 2:1 Taner Hosel (60.), 3:1, 4:1 Sebastian Bendel (82., 89.). Rote Karte: Martin Schmidt (Vettelschoß) wegen grober Unsportlichkeit (88.). Zuschauer: 90.



SG Ellingen II - SG Niedererbach/ Dreikirchen 1:2 (1:0).

Mit dem ersten Saisonsieg vor 60 Zuschauern hält die junge Mannschaft der SG Niedererbach Kontakt zum rettenden Ufer. In Ellingen setzte sich das Team von Trainer Georg Göbel verdient mit 2:1 durch. Dazu Ellingens sagte Trainer Michael Pieta: „Der Gästesieg geht in Ordnung. Von uns hat doch keiner dagegen gehalten.“ Tore: 1:0 Mike Neitzert (4.), 1:1 Marcus Müller (48.), 1:2 Benjamin Reitz (83.).

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 25. September 2018 ]