SV Hundsangen e.V. 1926

21.11.2011, 20:41, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Allgemein

Fussball aus der Nachbarschaft

Von: rhein zeitung und nnp

Wirgeser lassen im Salmtal halbes Dutzend Chancen ungenutzt

Trotz guter Leistung mit 0:1 verloren

Keinen Leistungs-, aber einen Ergebnisrückschlag gab es für die Spvgg EGC Wirges: Der Tabellendritte der Oberliga Südwest unterlag trotz einer sehr ansprechenden Vorstellung beim FSV Salmrohr mit 0:1 (0:1) und musste den starken Aufsteiger wegen des besseren Torverhältnisses an sich vorbeiziehen lassen.

 

Eisbachtal gewinnt das rassige Verfolgerduell 3:2 – Bad Breisig verliert Spiel und vier Akteure

Beste Unterhaltung für die 200 Zuschauer im Eisbachtal-Stadion: Mit fünf Toren und vier Platzverweisen boten die Spieler der Eisbachtaler Sportfreunde und der SG Bad Breisig ein turbulentes Verfolgerduell in der Fußball-Rheinlandliga. Mit dem furiosen Schlussakkord für die Westerwälder, die dank eines 25-Meter-Krachers von Lyudmil Kirov in der Nachspielzeit das bessere Ende für sich hatten.

Bad Breisigs Trainer Deniz Bakir war enttäuscht: „Eine sachliche Analyse ist schwierig. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, uns aber durch die Platzverweise selbst geschwächt.“ Kollege Dirk Hannappel strahlte: „Das war ein anstrengendes Spiel, das zweite innerhalb von drei Tagen. Wir haben hochverdient gewonnen, ich bin zufrieden mit der Moral meiner Elf. Schade, dass das Spiel durch die Platzverweise so eskaliert ist.“

 

Spvgg Wirges II verliert Kellerduell in Stadtkyll

EGC-Sturm ist auch beim 0:1 zu harmlos

„Diese Niederlage hat weh getan.“ So fasste Spielertrainer Stefan Waßmann die Gefühlswelt rund um die Spvgg EGC Wirges II nach dem 0:1 (0:0) seiner Mannschaft bei der SG Stadtkyll zusammen. Nur einen Gegentreffer hatte die „Schießbude“ der Fußball-Rheinlandliga zugelassen, hatte vor 200 Zuschauern die Platzherren über 90 Minuten (fast) fest im Griff – und brachte letztlich aber einmal mehr nichts Zählbares aus der Eifel mit nach Hause in den Westerwald.

 

Die Spvgg. Hadamar hat in der Fußball-Hessenliga für einen echten Paukenschlag gesorgt. Vor rund 300 Zuschauern gewann die Mannschaft von Trainer Heiko Weidenfeller am Samstag beim souveränen Tabellenführer 1. FC Eschborn mit 2:1.

"Meine Mannschaft ist super aus der Pause gekommen und hat den Gegner unter Druck gesetzt. Nach den verletzungsbedingten Auswechslungen von Harmouch und Körner habe ich Christopher Schwarz in die Innenverteidigung beordert. Das war ein Glücksgriff. Herzblut und Leidenschaft waren die Gründe für unseren Erfolg. Das haben die Jungs in der zweiten Hälfte überragend umgesetzt und deshalb auch verdient gewonnen", so Heiko Weidenfeller.

Eschborn: Stehling, Tewelde (78. Silvestri), Hertlein, Talijan, Strenkert, Hilser (65. Uworuya), Tilger, Velemir, Leopold, Wade, Özer – Hadamar: Hammel, Mi. Groß, Harmouch (20. Körner, 46. Goller), Ma. Groß, Schwarz, Kretschmer, Kuczok, Alves, Horner, Mansur, Sinaba – SR: Günsch (Battenberg) – Tore: 1:0 Denis Talijan (15.), 1:1 Julien Horner (55., Foulelfmeter), 1:2 Bakary Sinaba (75.) – Zuschauer: 300.

 

Der TuS Dietkirchen hat mit dem 3:0-Erfolg über den TuS Hahn seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Wiesbaden ausgebaut, weil sich der SV Niedernhausen und der SV Wallrabenstein unentschieden (0:0) trennten.

Acht Punkte liegen nun zwischen den Dietkirchenern und der Konkurrenz. Das ist schier unglaublich. Einen herben Dämpfer erfuhr hingegen die SG Hausen/Fussingen/Lahr gegen den SV Zeilsheim. Beim 2:4 blieben viele Fragen offen. Als 4:0-Sieger verließ der RSV Weyer den Platz in Offheim. Somit ist das Rückspiel immerhin in trockenen Tüchern, während die Entscheidung über die Wertung des Hinrundenspiels vom 30. Juli noch auf dem Tisch des Regionalsportgerichts ruht (wir berichteten). Der Erfolg hat den Weyerern gut getan. Sie sind jetzt Elfter. Dass die Offheimer wohl absteigen werden, dafür muss man kein Prophet sein . . .

 

 

VfB Linz II - Spvgg Steinefrenz-Weroth 0:0.

Bei der zweiten Mannschaft des VfB Linz, die die letzten fünf Meisterschaftsspiele mit einem Torverhältnis von 20:3 allesamt gewonnen hat, holten die Kombinierten verdient einen Punkt. Die Gäste waren von Spielbeginn an hellwach und setzten die taktischen Vorgaben ihres Trainer Jürgen Hehl zu 100 Prozent um. Die Räume wurden zugestellt, und Linz hatte große Schwierigkeiten, zu seinem Spiel zu finden. In der ersten Halbzeit spielte sich die Partie größtenteils im Mittelfeld ab. Trotzdem hatten die Kombinierten drei große Möglichkeiten. Sebastian Bendel scheiterte mit einem Freistoß am Lattenkreuz, und zwei Mal brachten die Gästestürmer allein vor dem Linzer Torhüter den Ball nicht im Kasten unter. Schon vier Minute nach Wiederanpfiff vegaben die Gäste wiederum freistehend vor dem VfB-Tor. Die Platzelf verstärkte zwar den Druck, konnte aber selten die sehr sichere Abwehr um die überragenden Mathias Bauch und Lukas Hannappel in Verlegenheit bringen. Die einzig prekäre Situation entschärfte der sehr sichere Torwart Christopher Egenolf, als er einen abgefälschten Schuss reaktionsschnell ins Toraus abwehrte.

 

SG Niedererbach/Dreikirchen – SG Selters/Maxsain 0:2 (0:0).

Die SG Selters war in Niedererbach die in allen Belangen überlegene Mannschaft. Vor 90 Zuschauern vergaben die Gäste in der Anfangsphase der Partie durch Spielertrainer David Isola einen Foulelfmeter. Besser machte es Maximilian Koch nach der Pause. In der 48. Minute brachte er Selters in Führung, die Malte Ringsdorf (87.) ausbaute.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]