SV Hundsangen e.V. 1926

03.04.2017, 08:05, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Fussball

Fussball beim Nachbarn

Von: rhein zeitung

 

 

 

 

Wirgeser bringen knappe Führung in Tarforst nicht über die Zeit

 

Ture Ott trifft für EGC - Ausgleich fällt in der 89. Minute

 

Auch am Morgen danach war sich Thomas Arzbach nicht sicher, wie er seine Gefühlslage einordnen sollte. Traurig, verärgert, glücklich? Es war wohl die Gemengelage aus alledem, die den Trainer der Spvgg EGC Wirges nach dem 1:1 (0:0) seiner Mannschaft im Rheinlandligaspiel beim TSV Trier-Tarforst umtrieb.

 

Das häufig gebrauchte Bild vom hypothetischen Angebot eines Unentschiedens bereits vor dem Anpfiff, das er angenommen hätte, bemühte der EGC-Coach, um zum Ausdruck zu bringen, dass er grundsätzlich mit einem Punkt in Tarforst leben kann. „Man muss ja auch sehen, dass es das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen war“, sagte Arzbach. „Das ist in unserer Situation nicht so leicht wegzustecken.“ Ein Beleg dafür war der Spielberichtsbogen. Neben den drei im Laufe der Partie eingewechselten Marvin Severin, Mirko Kerch und Carsten Schwarz war da nur ein weiterer Feldspieler aufgeführt – nämlich Arzbach selbst. „Wenn es dumm läuft und vielleicht ein Christopher Braun, der kaum Vorbereitung hatte, passen muss, spiele ich selbst in der Abwehr“, sagte der Trainer. „Und das will keiner sehen. Ich am wenigsten.“

 

 

 

Moritz Hannappel knackt Festung

Eisbachtaler Sportfreunde fahren mit 3:1 gegen Leiwen fünften Sieg in Folge ein

 

Dass der Tabellenvorletzte der Fußball-Rheinlandliga, der SV Leiwen-Köwerich, als Gast bei den drittplatzierten Eisbachtaler Sportfreunden in Nentershausen ein Abwehrbollwerk errichten würde, das hatte Marco Reifenscheidt, der Trainer der Westerwälder, durchaus erwartet. Und dass in den 90 Minuten mit Moritz Hannappel ein Spieler dieses Bollwerk mit drei Treffern nahezu im Alleingang zum Einsturz brachte, machte den Trainer mächtig stolz.

Hannappel war es, der mit der frühen Führung nach nur zwei Minuten den Grundstein zum Bollwerk-Abriss legte und auch pünktlich zu den Endarbeiten mit dem zweiten und dritten Treffer (69., 78.) zur Stelle war. Dass seine Mannschaft dann im Gegenzug noch im Torjubel den Gegentreffer zum 3:1-Endstand (79.) durch den Leiwener Nils Engermann kassierte, war letztlich nur ein Schönheitsfehler, der dem Stolz des Trainers über den fünften Sieg in Folge keinen Abbruch tat.

 

 

 

Dank eines 4:0-Sieges gegen den SV Rot-Weiss Hadamar hat der SC Hessen Dreieich am Freitagabend seine Tabellenführung in der Hessenliga weiter ausgebaut und Im Spiel eins nach der Verkündung des Aufstiegsverzichtes in die Regionalliga Südwest eindrucksvoll bewiesen, dass die Meisterschaft nur über die "Hessen" geht. Dabei hatten die Gäste aus dem Westerwald bis kurz vor der Halbzeit eigentlich das bessere Spiel gemacht, doch dann kippte die Partie kurz vor der Halbzeit zugunsten der Platzherren.

 

"Wenn wir früh in Führung gegangen wären, hätte es vielleicht einen anderen Spielverlauf gegeben. Die Gegentore in der zweiten Halbzeit gefallen mir nicht. Da hätten wir uns mit zehn Mann besser verkaufen können", ärgerte sich Dempewolf. Sehr zufrieden zeigte sich dagegen SCHD-Trainer Rudi Bommer: "Das war für uns heute keine einfache Situation. Nach dem Verzicht auf die Regionalliga wussten wir nicht, wie die Mannschaft reagiert und ob das noch in den Köpfen steckt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, als wir am Anfang die eine Möglichkeit zugelassen haben, haben die Jungs ins Spiel gefunden und die Partie kontrolliert.

 

 

SV RW Hadamar II – SV Wiesbaden 1-2 (0-0)

 

Der Tabellenführer Waldbrunn  geht mit 0-5 in Weyer unter , der Mitkonkurrent Niedernhausen verliert knapp mit 0-1 und der SV Hadamar II kann davon nicht profitieren , weil er sein Heimspiel ebenfalls verliert. Lachender  Vierter ist jetzt der VfB Unterliederbach, der nach dem heutigen Spieltag nur 1 Punkt hinter Hadamar und Niedernhausen entfernt ist. 

 

 

Spvgg Steinefrenz-Weroth - SV Rheinbreitbach 0:1 (0:1).

 

„Die Rheinbreitbacher haben den Begriff Abstiegskampf wörtlich genommen und hochverdient gewonnen. Wir hatten dem nichts entgegenzusetzen. Das war eine schwache Leistung“, erklärte der Steinefrenzer Spielertrainer Thorsten Hehl. Tor: 0:1 Kevin Silberzahn (22., Eigentor); Zuschauer: 115.

 

 

SG Puderbach/Urbach-Dernbach - SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod 0:1 (0:1).

 

Der Ahrbacher Trainer Peter Olbrich sprach von einem glücklichen Sieg: „Überzeugend war das nicht von uns. Das war viel Kampf und wenig Fußball. Beide Mannschaften hatten eine sehr hohe Fehlerquote.“ Tor: 0:1 Steffen Wittelsberger (43.);. Zuschauer: 70.

 

 

SG Guckheim/Kölbingen - SG Langenhahn/Rothenbach 2:0.

 

Kennen Sie das? „Ruf mich auf dem Handy an. Da bin ich immer erreichbar.“ Unser Mitarbeiter musste wieder einmal die Unwahrheit dieser Aussage bestätigen. Trotz wiederholter Anrufversuche bei Verantwortlichen des gastgebenden Vereins konnten keine Informationen eingeholt werden – unerreichbar.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 21. Juli 2018 ]