SV Hundsangen e.V. 1926

10.04.2017, 07:23, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Allgemein, Fussball

Fussball beim Nachbarn

Von: rhein zeitung

 

 

 

 

TuS schafft den dritten Sieg in Serie

Koblenzer bezwingen TSV Steinbach dank der Tore von Stahl und Stark mit 2:1

 

Der SV Waldhof Mannheim und die SV Elversberg haben die Schützenhilfe der TuS Koblenz dankend angenommen: Denn während das Spitzenduo der Fußball-Regionalliga Südwest jeweils über ein Unentschieden nicht hinauskam, schickten die Schängel zur gleichen Zeit den ersten Verfolger mit einer Niederlage auf die Heimreise nach Hessen. Das 2:1 (0:0) gegen den TSV Steinbach war der dritte Sieg der Koblenzer in Folge, „Abstiegskampf“ ist bei nunmehr 48 Punkten schon vor Ostern ein absolutes Fremdwort.

TuS-Trainer Petrik Sander gab entspannt zu Protokoll: „Wir haben ein gutes, sogar sehr gutes Regionalligaspiel gesehen, beide Mannschaften haben einen klaren Plan verfolgt. Wir haben nicht nur bei Standardsituationen überzeugt, sondern das auch fußballerisch prima gelöst. Und wenn mein Kollege sagt, dass seine Mannschaft es heute gut gemacht hat, dann haben wir es einfach noch besser gemacht.“

 

 

RW Hadamar – Viktoria Urberach  2-0 (1-0)

 

Das Hessenligateam von RW Hadamar hat den Charaktertest bestanden und das Spiel gegen den Tabellenletzten deutlicher beherrscht als es das Ergebnis in Toren auszudrücken vermag. Dem Ziel 5o Punkte ist die Mannschaft mit nunmehr 44 Punkten auf Platz sechs ein weiteres Stück näher gekommen.

 

 

 

Kaiser rettet dem FVE einen Punkt

Engers erzielt erst in der Nachspielzeit das 2:2 gegen starke Eisbachtaler

 

Haarscharf ist der Tabellenführer der Fußball-Rheinlandliga, FV Engers, an seiner ersten Heimniederlage vorbeigeschrammt. Die Eisbachtaler Sportfreunde, nach fünf in Siegen in Folge selbstbewusster Tabellenzweiter, führten auf dem Kunstrasen in Oberbieber bis in die Nachspielzeit, ehe Sascha Kaiser noch der glückliche Ausgleich für den FVE zum 2:2 (0:1)-Endstand gelang.

 

„Im Moment ist die Enttäuschung über den verpassten Sieg natürlich groß“, meinte Eisbachtals Trainer Marco Reifenscheidt unmittelbar nach dem Abpfiff, „doch über einen Punkt beim Spitzenreiter darf man sich nicht beschweren.“ Und dann machte er die Ambitionen seines Teams deutlich, als er feststellte: „Ärgerlich ist vor allem, dass wir gegenüber Mehring und Mayen zwei Punkte verloren haben.“ Relegationsplatz zwei bleibt, wenn die Form hält, eine realistische Option für die Eisbachtaler Sportfreunde.

FVE-Trainer Sascha Watzlawik sprach nach dem späten Ausgleich von einem „gefühlten Sieg“ für sein Team: „Wie das Hinspiel, war es auch heute ein geiles Spiel. Kompliment an die starken Eisbachtaler.“

 

 

 

 

Wirges wahrt mit dem 2:1 gegen die SG Mendig/Bell die Chance auf den Klassenverbleib

 

Aufgegeben hat sich in Wirges noch niemand. Die Spvgg Eintracht Glas-Chemie nutzte ihre Chance im Abstiegskampf und ließ den Strohhalm zum Verbleib in der Rheinlandliga durch einen verdienten 2:1 (1:1)-Sieg über die SG Mendig/Bell wieder ein wenig dicker werden.

 „Wir haben heute alles vermissen lassen“, war Mendigs Sportlicher Leiter Frank Schmitz völlig bedient. „Wirges hat Abstiegskampf gespielt. Wir haben zu viele lange Bälle zugelassen, keinen Zugriff auf das Spiel bekommen und keine Lösungen gehabt

 

EGC lässt sich nicht entmutigen

„Wir haben uns heute endlich mal in der Summe für die letzten Wochen belohnt“, freute sich Thomas Arzbach entsprechend. „Respekt, meine junge Mannschaft hat sich auch von dem verschossenen Elfmeter nicht entmutigen lassen und letztlich dieses Geduldspiel auch verdient gewonnen.“

 

 

SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod - Spvgg Steinefrenz-Weroth 0:0.

 

Die Premiere auf dem neuen Kunstrasenplatz in Heiligenroth fand vor der tollen Kulisse von 250 Zuschauern statt. Die sahen keine Treffer, weil vor allem Nils Weimer im Steinefrenzer Tor eine starke Leistung ablieferte. „Wir waren ein Stück näher dran am Sieg als der Gegner, haben uns aber leider nicht belohnt für den hohen Aufwand, den wir betrieben haben“, lautete das Fazit des Ahrbacher Trainers Peter Olbrich.

 

 

SV Thalhausen - SG Nomborn/Dreikirchen/Niedererbach/ Görgeshausen 1:2 (1:0).

 

Eine überraschende Heimpleite kassierte der Tabellenvierte in einer Partie, in die die Gastgeber während der gesamten Spieldauer nie richtig reinfanden. Dementsprechend bilanzierte SV-Trainer Dirk Klawczynski: „Das war unser schlechtestes Heimspiel in dieser Saison“.

Tore: 1:0 Marcel Klein (45.), 1:1 Kevin Klaus (65.), 1:2 Waldemar Schlegel (90.+5); Zuschauer: 100.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 21. Juni 2018 ]