SV Hundsangen e.V. 1926

02.05.2017, 08:44, Alter: 2 Jahre
Kategorie: Fussball

Fussball beim Nachbarn

Von: rhein zeitung und flw24

 

und flw24

 

 

 

Sander wertet das 1:1 als gelungene Generalprobe

 

Starke TuS Koblenz ergattert ein Unentschieden bei der TSG 1899 Hoffenheim II

vor nur 190 Zuschauern

 

Die Revanche für die unglückliche Heimniederlage in der Hinrunde gelang nur halb, die damit verbundene Generalprobe fürs folgende Rheinlandpokalspiel aus statistischer Sicht eigentlich auch nur teilweise: Aber mit dem 1:1 (1:1) bei der ansonsten sturmstarken TSG 1899 Hoffenheim II darf die TuS Koblenz im Spiel der Fußball-Regionalliga Südwest absolut zufrieden sein und wird das erste Remis des Jahres sicherlich nicht als schlechtes Omen für die Begegnung heute Abend um 18 Uhr beim FC Karbach werten. Der Lokalrivale kam zur gleichen Zeit ebenfalls zu einem 1:1, das war aber im Oberliga-Duell mit dem Abstiegskandidaten FSV Salmrohr alles andere als ruhmreich.

Zurück zur TuS: Trainer Petrik Sander war voll des Lobes über den Auftritt seiner Schützlinge im weitgehend menschenleeren Dietmar-Hopp-Stadion: „Eine überragende Leistung meiner charakterstarken Mannschaft gegen das spielstärkste Team der Liga.“

 

 

Eisbachtaler lassen wieder zwei Punkte liegen

 

Sportfreunde müssen sich gegen einen gut dagegenhaltenden SV Windhagen

mit einem 2:2 begnügen

 

Die Hoffnungen der Eisbachtaler Sportfreunde, in der Rheinlandliga noch auf Rang zwei vorstoßen zu können, schwinden langsam dahin. Im Heimspiel gegen den SV Windhagen musste sich der Tabellendritte mit einem 2:2 (1:1) begnügen. „Wir haben das spielerisch nicht schlecht gemacht, aber vorn zu oft die falschen Entscheidungen getroffen“, kritisierte Eisbachals Trainer Marco Reifenscheidt die „eklatante Abschlussschwäche. Und dann haben wir zwei überraschende Gegentreffer kassiert. Windhagen hat sehr gut dagegengehalten.“ SV-Trainer Martin Lorenzini war entsprechend zufrieden: „Wir haben das 70 Minuten lang sehr gut gelöst mit der Balance von Abwehrarbeit und eigenen Offensivaktionen. Am Ende haben wir ein wenig Glück gehabt. Meine Mannschaft hat sich den Punkt aber verdient, wir haben einen starken Auftritt geboten.“

 

 

Wirges nimmt verdient drei Punkte aus Betzdorf mit

 

Das war im Kampf gegen den Abstieg so nicht geplant: Die SG 06 Betzdorf verlor nach einer enttäuschenden Leistung das Westerwald-Duell der Fußball-Rheinlandliga gegen die Spvgg EGC Wirges verdient mit 0:2 (0:1).

 

Auf dem holprigen und nicht eben Rheinlandliga-tauglichen Rasenplatz am Bühl entwickelte sich eine Partie, die sich überwiegend zwischen den beiden Strafräumen abspielte, da beide Teams Probleme hatten Torchancen zu kreieren. SG-Coach Marco Weller fand nach dem Spiel klare Worte zum schlechten Zustand des Rasens: „Wir können froh sein, dass sich heute hier nur ein Spieler verletzt hat. Wer selbst Fußball gespielt hat, weiß, dass man auf so einem Platz keinen vernünftigen Fußball spielen kann. Wir müssen daraus lernen und zu Hause in Zukunft den Fokus auf die Defensive legen und zunächst versuchen, möglichst lange die Null hinten zu halten. “

Nichtsdestotrotz waren es die die Gäste aus Wirges, die sich besser an den Platz anpassten und sich leichte Vorteile erspielten. Sie waren an diesem Nachmittag die Mannschaft, die mehr investierte und läuferisch überlegen war, weshalb der Auswärtssieg vollkommen in Ordnung ging.

 

 

TuS Asbach – SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod 0:3 (0:2).

 

Der Ahrbacher Trainer Peter Olbrich war voll des Lobes für sein Team, das jetzt höchstens noch vier Punkte aus den verbleibenden vier Partien holen muss, um sich den Aufstieg in die Bezirksliga Ost zu sichern: „Die erste Halbzeit war perfekt. Es spricht für unsere Leistung, wenn man beim Tabellenzweiten zu Null gewinnt und kaum eine Torchance des Gegners zulässt.“ Tore: 0:1 Niklas Wörsdörfer (16.), 0:2 Markus Rausch (42.), 0:3 Niklas Wörsdörfer (64.); Rote Karte: Tristan Limbach (Asbach, 84.) wegen Notbremse; Zuschauer: 80.

 

 

Spvgg Steinefrenz-Weroth – SG Feldkirchen/Hüllenberg 1:1 (0:0).

 

Die Heimmannschaft begann gut. „Ohne Grund haben wir dann aufgehört, Fußball zu spielen. Das Unentschieden geht in Ordnung“, sagte der Steinefrenzer Spielertrainer Thorsten Hehl. Tore: 0:1 Manuel Oster (56.), 1:1 Willi Schuh (58.); Zuschauer: 80.

 

 

SG Nomborn/Dreikirchen/Niedererbach/Görgeshausen - SG Ransbach/Baumbach 4:0 (2:0).

 

Den Gästen, bei denen Trainer Guido Breitbach auch in der kommenden Saison die Geschicke an der Seitenlinie lenken wird, war deutlich anzumerken, dass die Luft für die restlichen Saisonspiele mehr oder weniger raus ist. Von Beginn an war die Elf von Trainer Dobri Kaltchev die tonangebende Mannschaft und hatte neben den vier erzielten Toren noch zwei Lattentreffer zu verzeichnen. Dementsprechend zufrieden meinte Kaltchev nach der einseitigen Partie in Dreikirchen: „Das war eine starke Leistung von uns.“ Tore: 1:0, 2:0 Nicolai Pörtner (5., 16.), 3:0 Mathieu Fritsch (59.), 4:0 Stephan Pörtner (90.+2); Zuschauer: 50.

 

SG Guckheim/Kölbingen - SG Mündersbach/Roßbach 1:1 (1:0).

 

Zur Halbzeit führten die Gastgeber durch Tim Buchmanns Tor (25.) mit 1:0. Das Problem dabei war, dass es Chancen gab, die ein 4:0 durchaus möglich machten. Nachdem Tim Buchmann kurz nach Wiederbeginn bei einem Alleingang am gegnerischen Torwart gescheitert war, erzielten die Gäste durch Ulf Schneider (60.) aus einem Gewühl im Strafraum heraus aus einem Meter Entfernung per Kopf den überraschenden Ausgleich. Es war neben einem Pfostenschuss in Hälfte eins die erst zweite Gelegenheit der Gäste in der Partie. Die Gastgeber liefen bis zum Schluss den vergebenen Tormöglichkeiten hinterher.

 

 

Klare Angelegenheit

 

 SV Hadamar siegt auswärts 4:0

 

 In der Fußball-Hessenliga hat der SV Hadamar am Samstagnachmittag deutlich mit 4:0 beim KSV Baunatal gewonnen.

Auf dem Rasensportplatz im Parkstadion hatte Baunatal die erste gute Torgelegenheit (5.). In Führung ging jedoch Hadamar, das auf Benjamin Kretschmer und Jonas Herdering verzichten musste. Mit einem direkt verwandelten Freistoß gelang Lukas Haubrich der Führungstreffer (12.). Nach einer Flanke von Steffen Rücker erhöhte Leon Burggraf per Kopf (26.).

Nach der Pause erhöhten die Gastgeber ihre Offensivbemühungen und riskierten mehr. Dies ermöglichte den Gästen viele Räume, doch die sich bietenden Konterchancen wurden zunächst nicht gut genug ausgespielt. In der Defensive stand das Team sicher, so dass die Kontrahenten nur zu wenigen Tormöglichkeiten kamen. Die beste Gelegenheit war ein Kopfball an die Latte (62.). In der Schlussphase schraubte Hadamar den Vorsprung durch einen Doppelschlag von Lukas Haubrich (83.) und Leon Burggraf (85.) in die Höhe.

Sehr zufrieden war Florian Dempewolf nach Spielende. Der Trainer des SV Hadamar meinte: "Ein verdienter, aber etwas zu hoch ausgefallener Sieg für uns. Wir haben defensiv sehr gut gearbeitet, we­nig zugelassen und zum rich­tigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Ein Kompliment an meine Mannschaft für eine hochkonzentrierte Leistung und den ersten Hadamarer Sieg in Baunatal überhaupt."

 

 

 

 

 

TuS Dietkirchen kann sich deutlich mit 5:1 beim Tabellenschlusslicht VfB Gießen durchsetzen und in der Tabelle wieder einige Plätze gut machen. Von Rang 9 springt das Wörsdörfer-Team, das zum ersten Mal wieder auf seinen langzeitverletzten Goalgetter Max Zuckrigl zurückgreifen kann, auf Rang 6.

 

Der FC Dorndorf muss im Kampf um den Klassenerhalt hingegen einen Rückschlag hinnehmen und unterliegt beim FV Biebrich knapp mit 0:1. Die Schwarzen fallen trotz der Niederlage nicht auf einen Abstiegsplatz zurück und bleiben auf Position 11 in der Tabelle. Dennoch bleibt die Mission Klassenerhalt äußerst schwierig, denn gleich fünf Teams kämpfen derzeit mit dem FC Dorndorf zusammen um zwei verbleibende Nicht-Abstiegsplätze. Diese fünf Mannschaften trennen lediglich zwei Punkte.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 12. Dezember 2018 ]