SV Hundsangen e.V. 1926

09.05.2017, 08:29, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Fussball

Fussball beim Nachbarn

Von: rhein zeitung und flw24

 

Im letzten Heimspiel der Saison feiert der SV RW Hadamar seinen insgesamt neunten Heimsieg in dieser Saison  gegen Viktoria Kelsterbach. Das Team von Trainer Dempewolf kam zu einem überzeugenden 4:1-Erfolg. In der Hessenliga belegen die Fürstenstädter weiterhin den fünften Platz mit insgesamt 54 Zählern.

 

 

Berg- und Talfahrt mündet in Kantersieg

Eisbachtal schickt Irsch mit halbem Dutzend Gegentoren zurück ins Saartal

Auf den ersten Blick spricht das 6:0 (3:0) der nun wieder aufstiegsambitionierten Eisbachtaler Sportfreunde gegen die stark abstiegsbedrohte SG Saartal Irsch für sich. Das Ergebnis spricht für Eintönigkeit und eine 90-minütige Belagerung des Gästetores. Auf den zweiten Blick erlebten die etwa 200 Zuschauer auf dem Kunstrasen in Nentershausen jedoch eine höchst interessante und abwechslungsreiche Rheinlandliga-Partie, in der hoch motivierte und engagierte Gastgeber die Gäste 30 Minuten lang bestens im Griff hatten. Dann jedoch lockerten sie, sehr zum Ärger ihres Trainers Marco Reifenscheidt, den Griff grundlos und brachten sich so selbst in Verlegenheit. Erst gegen Ende der Partie nahmen die Westerwälder den nun auch kräftemäßig überforderten Abstiegskandidaten förmlich auseinander.

 

Spvgg EGC Wirges hält gegen Tabellenvierten gut mit

TuS Mayen nutzt zwei der individuellen Fehler des Absteigers zum 2:1-Sieg – Mirko Kerch verkürzt für die Gastgeber

Der Abstieg in die Bezirksliga Ost ist besiegelt, doch die Leistung, die die Spvgg EGC Wirges bei ihrer 1:2 (0:1)-Niederlage in der Rheinlandliga gegen den favorisierten Tabellenvierten TuS Mayen bot, verdiente dennoch Respekt. Auch von TuS-Trainer Thomas Reuter, der wusste, dass das Gastspiel im Westerwald ein hartes Stück Arbeit werden würde. „Hier tun sich fast alle Mannschaften schwer. Wirges hat taktisch total diszipliniert gespielt. Hut ab vor der Arbeit meines Kollegen Thomas Arzbach, was er mit den vorhandenen Mitteln auf die Beine stellt.“

„Das Gerüst der Mannschaft, die sicher eine Portion Erfahrung aus dieser Saison mitgenommen hat, halten, dazu gezielt verstärkt den Nachwuchs einbauen und dann in der kommenden Spielzeit neu angreifen“, nannte Wussow die kurzfristige Zielsetzung.

 

Der Tabellenführer SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod leistete sich am 24. Spieltag der Kreisliga A Westerwald/Wied zwar seine erste Heimniederlage, kann den Aufstieg aber am Mittwoch im Nachholspiel in Niederbreitbach mit einem Sieg perfekt machen.

VfL Oberbieber - Spvgg Steinefrenz-Weroth 6:0 (2:0). Die Oberbieberer ließen den Gästen aus Steinefrenz keine Chance. „Wir waren voll bei der Sache und haben guten Fußball gespielt. Die Angriffe des Gegners waren einfach zu verteidigen“, meinte VfL-Trainer Hakan Karaman. Tore: 1:0 Giovanni Landi (25.), 2:0 Volkan Karaman (32.), 3:0 Giovanni Landi (50.), 4:0 Aren Marazyan (60.), 5:0 Giovanni Landi (66.), 6:0 Lukas Müller (86.); Zuschauer: 50.

 

SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod - SV Roßbach/Verscheid 0:1 (0:1). „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen. Danach war es schwer gegen eine sehr stabile Abwehr des Gegners“, berichtete der Ahrbacher Trainer Peter Olbrich. Die Gäste brachten den Sieg am Ende mit nur noch acht Spielern über die Runden nach den Gelb-Roten Karten für Nico Weber (75.), Marcel Rüddel (83.) und Andreas Schuster (90.). Tor: 0:1 Johannes Noll (26.); Zuschauer: 100.

 

SG Puderbach II - SG Nomborn/Dreikirchen/Niedererbach/ Görgeshausen 4:0 (1:0).

Einen zu keiner Zeit gefährdeten Erfolg gegen den Tabellennachbarn verbuchten die Puderbacher, die Dominik Seuser fast im Alleingang zum Heimsieg schoss. Durch seine Tore in den Minuten 3, 47 und 69 waren die Gastgeber bereits uneinholbar davongezogen, ehe Michael Arndt mit dem Schlusspfiff (90.+5) den vierten Treffer beisteuerte.

 

 

In der Verbandsliga Hessen Mitte hat der frischgebackene Kreispokal-Finalist FC Dorndorf einen  wichtigen 4:0-Erfolg über den VfB Wetter erzielt, einen direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt. Die Müller-Elf überzeugt gegen harmlose Gäste und kann ihr Punktepolster auf 35 Zähler ausbauen, in der Tabelle heißt das derzeit Rang elf und drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

 

Der TuS Dietkirchen hat gegen den Verbandsliga-Meister SC Waldgirmes, der am vergangenen Wochenende den Titel perfekt gemacht hatte, mit 5:1 gewonnen. DemTuS sollte der Sieg genügend Selbstvertrauen für das anstehende Kreispokal-Halbfinale am Dienstag (09. Mai, 19.30h) gegen den Hessenligist RW Hadamar geben. In der Verbandsliga bleibt die Reckenforst-Elf unterdessen auf Rang 6.

 

In der B-Liga kann der SV Thalheim den Sekt schon einmal kalt stellen – gegen die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach gewinnt der Spitzenreiter mit 5:2 und hat nun (trotz drei abgezogener Punkte aufgrund der Nichterfüllung des Schiedsrichter-Solls) bereits acht Punkte Vorsprung auf den Aufstiegs-Relegationsplatz (3.).

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Juli 2018 ]