SV Hundsangen e.V. 1926

22.05.2017, 08:30, Alter: 240 Tage
Kategorie: Fussball

Fussball beim Nachbarn

Von: rhein zeitung

TuS verschläft in Worms die ersten neun Minuten

Koblenzer rutschen durch das 1:2 bei der Wormatia in der Endabrechnung auf Platz acht zurück

Trainer Petrik Sander hat mit seiner Vertragsverlängerung um zwei Jahre bei der TuS Koblenz zur rechten Zeit ein positives Zeichen gesetzt. Was im Prinzip wohl die gewünschte Breitenwirkung erzielt haben dürfte, sich aber zwei Tage danach nicht individuell und wie gewünscht auch auf das Geschehen in der EWR-Arena auswirkte. Seine Mannschaft verlor am finalen Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest nach holprigem Start am Ende unglücklich mit 1:2 (0:2) beim VfR Wormatia 08 Worms und fiel so in der Endabrechnung in der Tabelle noch auf Platz acht zurück.

 

 

Sportfreunde behaupten ihren zweiten Platz vor dem SV Mehring mit einem 1:0-Erfolg bei TuS Koblenz II

Musste die Reserve von TuS Koblenz ihre vergangenen Rheinlandliga-Heimspiele auf dem Oberwerther Kunstrasen vor 15 oder 20 Zuschauern bestreiten, so waren es am Samstag gegen die Eisbachtaler Sportfreunde 150 Fußballfans, die den letzten Auftritt der Koblenzer Mannschaft von Trainer Dirk Laux in dieser Saison beobachteten. Der größte Teil der Besucher waren allerdings Fans der „Eisbären“, die durch einen 1:0 (1:0)-Sieg Platz zwei behaupteten und sich ihren Platz in der Aufstiegsrunde zur Oberliga sicherten. Das „goldene Tor“ gelang Tobias Schuth in der 20. Minute.

Auf Eisbachtaler Seite war Marco Reifenscheidt, sehr zufrieden: „Wir waren nach Koblenz gekommen, um unseren knappen Vorsprung auf dem zweiten Platz zu verteidigen. Das haben wir mit dem 1:0-Sieg getan, jetzt werden wir die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, mit Freude angehen. Dadurch verkürzt sich zwar unsere Sommerpause, aber das nehmen wir gerne in Kauf. Mal sehen, was wir in der Aufstiegsrunde hinkriegen.“

 

Wirges steigt in die Bezirksliga ab

Mit einem 2:1 (1:0)-Sieg gegen die SG Kyllburg/Badem Gindorf bereitete die Spvgg EGC Wirges in der Rheinlandliga ihrem Trainer Thomas Arzbach ein würdiges Abschiedsgeschenk. Da aber auch die SG Irsch in Morbach mit 2:1 gewann, sind alle Rechenspiele hinsichtlich eines möglichen Wirgeser Klassenverbleibs hinfällig.

„Das war heute wichtig nach dem zweiten Sieg nach Gang, um den Kader zusammenzuhalten“, ist der frühere Oberligastürmer bis zur letzten Sekunde auf der Bank bei seinem Verein mit Leib und Seele dabei. Nach einjährigem Zwischenstopp in der Rheinlandliga geht der Fahrstuhl der EGC allerdings erneut ein Stockwerk tiefer.

 

Am 26. und letzten Spieltag der Kreisliga A Westerwald/Wied hat sich die SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod mit einem 2:1-Derbysieg gegen die SG Horressen-Elgendorf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga Ost gesichert.

SG Ahrbach/Girod/Heiligenroth - SG Horressen-Elgendorf 2:1 (0:1).

Die Gäste kamen nicht zum Gratulieren und hatten vor der Halbzeitpause gleich mehrfach das 0:2 auf den Füßen. In der zweiten Halbzeit drehte Ahrbach das Spiel und sicherte sich den Meistertitel. „Das war die Krönung einer tollen Saison. Wir genießen diesen Augenblick in vollen Zügen“, sagte ein glücklicher Ahrbacher Trainer Peter Olbrich. Tore: 0:1 Steffen Decker (20.), 1:1 Niklas Wörsdörfer (54.), 2:1 Christopher Laux (60.). Zuschauer: 250.

SG Niederbreitbach/Waldbreitbach – Spvgg Steinefrenz-Weroth 0:3 (0:1).

Die Wiedtaler kassierten ihre zweite Heimniederlage. Die Gäste aus Steinefrenz wirkten bissiger und überstanden die größte Drangperiode der Heimmannschaft, ehe Spielertrainer Thorsten Hehl mit einem Doppelschlag für die Entscheidung sorgte. Tore: 0:1 Willi Schuh (16.), 0:2, 0:3 Thorsten Hehl (65., 68.); Zuschauer: 80.

 

SGElbert/Stahlhofen/ - Dreikirchen/Niedererbach/Görgeshausen 1:3 (1:2).

 

Bei den ersten beiden Gegentoren machte es Elberts Reserve dem Gegner viel zu einfach und lief dem Rückstand bis zum Spielende nach. „Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen“, so Elberts Trainer Gerhard Born. Tore: 0:1 Luca Heinz (13.), 0:2 Waldemar Schlegel (29.), 1:2 Manuel Silbernagel (33.), 1:3 Nicolai Pörtner (90.+3); Zuschauer: 80.

SG Westernohe/Neunkirchen - SG Guckheim/ Kölbingen 2:9 (1:1).

 

Bereits in der Anfangsphase der Partie agierten beide Teams mit offenem Visier. Chancen auf beiden Seiten und zwei frühe Tore von Markus Wagner (3.) für Westernohe und Jakub Sucu (7.) zum Ausgleich blieben zunächst die einzige Ausbeute. Nach zwanzig Minuten verflachte das Spiel. Erst kurz vor der Halbzeitpause zogen die Gäste ihre Leistung wieder an, was nach dem Seitenwechsel dann zu einer wahren Torflut führte. Besonders Tim Buchmann war nicht in den Griff zu kriegen.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]