SV Hundsangen e.V. 1926

06.04.2012, 16:33, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

Fussballdrama in Linz

Von: rhein zeitung

Malberger Spieler bricht nach Kopfballduell zusammen


Rainer Zeiler ist ein Mensch, den nichts aus der Ruhe bringt. Doch auch am Karfreitag, dem Tag nach der Rheinlandliga-Partie der SG Malberg/Rosenheim beim VfB Linz, war der Vorsitzende der Malberger noch immer fassungslos über das, was er am Abend zuvor erlebt hatte.

 

"Ein solches Verhalten, wie es vonseiten der Linzer an den Tag gelegt worden ist, habe ich noch nicht erlebt", sagte Zeiler zu den Vorfällen rund um den Spielabbruch durch Schiedsrichter Aslan Basibüyük beim Stand von 1:0 für den VfB Linz. "Unser Spieler Florian Jaeger wurde von zwei Notärzten im Krankenwagen behandelt, die Lage war ernst", so Zeiler. "Aber einigen waren drei Punkte offenbar wichtiger als das Leben eines Menschen."

 

Was war passiert? Die Gäste führten in dem Kellerduell mit 1:0, als zehn Minuten vor dem regulären Ende der 20-jährige SG-Verteidiger Florian Jaeger nach einem Kopfballduell zu Boden ging. Danach sei der Spieler aufgestanden und habe weiterspielen wollen, berichtet Zeiler. Mitspieler hätten ihn gefragt, ob alles klar sei. "Er sagte, dass er weiterspielen wolle, dann ist er umgefallen wie ein Baum."

Jaeger krampfte auf dem Platz, verlor das Bewusstsein. Krankenwagen und Notarzt wurden alarmiert, der junge Fußballer lange behandelt. "Trotz intensiver Versorgung und Behandlung konnte unser Spieler das Bewusstsein nicht wiedererlangen", sagt Zeiler, der die Vorgänge am Freitag ausführlich mit Fotos und Zeiten dokumentiert hat, "weil ich das nicht einfach stehen lassen kann".

Während sich Malbergs Spieler, Trainer und Betreuer geschockt und in Angst um ihren Mitspieler in die Kabine zurückzogen, stand die Linzer Mannschaft nach einiger Zeit wieder auf dem Platz. "Ich war erschüttert, als ich gesehen habe, dass die weiterspielen wollen", sagt Zeiler. "Ich habe den Co-Trainer angesprochen, ob das sein Ernst sei. Daraufhin bekam ich zur Antwort, ich solle mein dummes Maul halten. Als die Mannschaft nach dem Spielabbruch vom Platz gegangen ist, sind sie von den einheimischen Zuschauern sogar noch mit Applaus bedacht worden."

 

Mit etwas Abstand haben die Verantwortlichen des VfB Linz wohl eingesehen, dass sie in einer "extremen Situation" (Schiedsrichter Aslan Basibüyük) falsch reagiert haben. Der Vorsitzende hat bei Rainer Zeiler angerufen, um sich zu entschuldigen. Im Gespräch mit unserer Zeitung hat Spielertrainer Michael Theuer ebenfalls angekündigt, dass er Kontakt mit den Malbergern aufnehmen werde. "Es tut mir leid, dass die Sache zwischenzeitlich etwas eskaliert war", so Theuer. "Unser Blick auf die Spielwertung war nicht in Ordnung. Wir standen alle unter Schock und hätten normal anders reagieren müssen. Ich habe Fehlentscheidungen getroffen und kann mich dafür nur entschuldigen."

Florian Jaeger lag am Freitag noch immer auf der Intensivstation der Uni-Klinik. "Wir können nur hoffen, dass es ihm bald wieder besser geht", sagt Rainer Zeiler.

 

 

Schiedsrichter Basibüyük: Eine extreme Stituation


40 Minuten hatte Schiedsrichter Aslan Basibüyük schon gewartet, "zehn Minuten länger, als es die Faustformel besagt, die für Spielunterbrechungen gilt", wie der Unparteiische aus dem Rhein-Lahn-Kreis am Tag nach der Rheinlandligapartie zwischen dem VfB Linz und der SG Malberg erklärte. "Dann wusste ich, dass ich dieses Spiel abbrechen muss, da völlig unklar war, wie lange der Spieler noch behandelt werden muss." Von der Gästemannschaft wusste Basibüyük, dass sie definitiv nicht weiterspielen würde, "bei den Linzern sah das anders aus. Sie haben sich auf dem Platz warm gehalten und wollten weiterspielen." Daraufhin sei er zu den Verantwortlichen gegangen und habe sie über den Abbruch informiert. "Mich hat das Ganze sehr mitgenommen", schildert Basibüyük die dramatische Situation. "Ich hatte sofort die Bilder aus dem internationalen Fußball vor Augen, wo Spieler auf dem Platz zusammengebrochen sind", sagte der Schiedsrichter. "Das war eine extreme Situation."

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]