SV Hundsangen e.V. 1926

01.10.2012, 18:48, Alter: 5 Jahre
Kategorie: Fussball

Hundsangen am Mittwoch gegen Herdorf

Von: rhein Zeitung

Herdorfer hoffen in Hundsangen auf die Wende

Am Sonntag kassierte die SG Herdorf beim 0:1 gegen die SG Guckheim ihre erste Saisonniederlage in der Fußball-Bezirksliga Ost. Dass die Mannschaft von Spielertrainer Dirk Spornhauer danach in der Tabelle mit sieben nur noch zwei Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt rangiert, liegt zum einen daran, dass die Herdorfer auch erst ein Spiel gewonnen haben. Zum anderen hat der letztjährige Tabellenvierte ein Nachholspiel zu bestreiten. Das steht am morgigen Mittwoch ab 16 Uhr bei der SG Hundsangen (8. Platz/10 Punkte) an. "Wenn wir da nicht punkten, müssen wir uns warm anziehen", bestätigt Spornhauer, macht aber auch deutlich: "Wir wollen jetzt aber keine Panikmache betreiben. Schließlich haben wir auch gegen Guckheim gut gespielt - nur unsere Chancenverwertung war schlecht."

 

Mit Spielaufbau und Defensivarbeit war der Spielertrainer gegen den Ligazweiten zufrieden. "Der letzte Pass muss aber konzentrierter kommen", bemängelt Spornhauer, der auf die Einsätze von Stürmer Kenny Scherreiks und Florian Gerhardus hofft.

 

Diese Spieler können die Herdorfer in Hundsangen gut gebrauchen, schließlich ist der Gastgeber nach zwei Siegen in Folge im Aufwind. "Jetzt wollen wir versuchen, eine kleine Siegesserie zu starten", sagt Hundsangens Trainer Ralf Hannappel, zollt aber dem Gegner Respekt: "Der Sieg im Pokal gegen den Oberligisten Betzdorf hat gezeigt, wie stark sie sein können." Vor allem in der Offensive haben die Gäste enormes Potenzial, auch im Mittelfeld hat Hannappel mit Sascha Cichowlas und dem Rheinlandligaerfahrenen Stefan Häßler gute Spieler ausgemacht.

 

"Wir müssen aber auf uns gucken und geordnet stehen, wenig zulassen und dann schnell nach vorne spielen, denn dann haben sie ihre Probleme", weiß der Trainer, wie seine Elf die Gäste knacken kann. Auch personell sieht es bei den Westerwäldern wieder besser aus. Andreas Loch und Christopher Reusch sind wieder im Kader dabei, die angeschlagenen Marco Herzmann und Tim Steinebach sollten fit genug für einen Einsatz von Beginn an sein.

 

 

 

 

SG Müschenbach/Hachenburg - FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen

 

Beide Trainer sind sich vor der Partie am Mittwoch einig: Wer in der Liga bleiben will, der muss die direkten Duelle gegen Mitkonkurrenten gewinnen. Besonders unter Zugzwang steht in diesen Tagen die SG Müschenbach, die bislang alle sechs gespielten Partien verloren hat. "Dass wir sechs Spiele in Folge verlieren, damit haben wir natürlich nicht gerechnet", grübelt Trainer Marco Schnell, der aber mit Osterspai einen Gegner auf Augenhöhe erwartet. "Mannschaften wie Osterspai müssen wir einfach schlagen, um in der Liga bleiben zu können", sieht Schnell seine Elf vor einem wichtigen Spiel. In der Rheinlandmeisterschaft der A-Liga-Meister vor der Saison gewannen die Osterspaier als Gastgeber gegen die Westerwälder mit 1:0. Diesem Testspiel will FSV-Trainer Marc Mies allerdings keine größere Bedeutung mehr zumessen: "Wir haben gesehen, dass sie ähnlich stark sind wie wir - mehr nicht." Mies erwartet gegen Müschenbach einen "Kampf auf Biegen und Brechen". Er fordert: "Wir müssen den Kampf annehmen und positiv in das Spiel gehen." Für seine Elf sieht er die Partie als Chance, sich vorerst deutlich von den Müschenbachern zu distanzieren.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]