SV Hundsangen e.V. 1926

19.08.2017, 09:43, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Allgemein

Hundsangen spielt nur 1 : 1

Von: rhein zeitung

Den Kirmes-Auftakt hatten sich die Bezirksliga-Fußballer der SG Hundsangen/ Obererbach ebenso anders vorgestellt wie deren Spielertrainer Martin Scherer seinen 33. Geburtstag: Gegen den Aufsteiger TuS Burgschwalbach kamen die Westerwälder am Freitagabend nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und mussten am Ende mit zehn Mann agieren, weil der Coach die Gelb-Rote Karte sah. „In der ersten Halbzeit haben wir alles vermissen lassen“, sagte Scherer. „Erst nach der Pause, in der ich alles angesprochen habe, war mehr Leben drin.“

Torsten Baier, der Trainer der Gäste aus dem Rhein-Lahn-Kreis, setzte auf die Startelf, die beim Debüt gegen die SG Emmerichenhain mit 1:4 verloren hatte – und die Spieler dankten ihm für das Vertrauen. Selbstbewusst trat der Neuling auf, von Verunsicherung oder allzu großem Respekt keine Spur. Vielmehr schien es, als würde Hundsangen seinen Gast etwas unterschätzen und auf einen Selbstläufer hoffen. Wie gefährlich dieses Spiel war, zeigte schon die erste Minute: Mit dem ersten Abschluss des Spiels sorgte Burgschwalbachs Julian Ohlemacher gleich für höchste Alarmstufe vor dem Tor der SG, doch Lukas Tuchscherer klärte auf der Linie.

Während Hundsangen auf dem nach starken Regenfällen aufgeweichten Platz überrascht war vom couragierten Auftritt des Neulings, agierte dieser auf dem glitschigen Untergrund geschickt mit langen Bällen, um die Hintermannschaft der SG in Verlegenheit zu bringen. Es dauerte eine gute Viertelstunde, ehe auch die Mannschaft um Spielertrainer Martin Scherer einmal aufhorchen ließ. Den Aufsetzer von Daniel Hannappel wusste Luca Wischmann im Gehäuse der TuS aber zu parieren (16.).

Diese Chance wirkte wie ein Signal, nun auch selbst mehr zu tun. Doch gerade als Hundsangen das Geschehen in den Griff zu bekommen schien, schlug Julian Ohlemacher eiskalt zu. Allein rannte der Angreifer auf das SG-Tor zu, spielte Leon Schmitt überlegt aus und schoss zum 0:1 ein (26.). Keine 120 Sekunden später hätte Ohlemacher fast auf 0:2 erhöht, abermals klärte Hundsangen auf der Linie. Bis zur Pause hielten die Gäste den Druck hoch und kamen zu den besseren Möglichkeiten.

Dass sie es auch können, zeigten die Hundsangener direkt nach Wiederbeginn: Erst traf Marcel Hürter die Latte, dann köpfte Fabian Steinebach den Abpraller ebenfalls ans Quergebälk (47.). „Da hatten wir das notwendige Glück“, sagte TuS-Coach Baier. Die Gastgeber trumpften nun wie verwandelt auf und setzten alles auf Sieg. Das Problem: Mehr als der Ausgleich durch Marcel Hürter nach Vorarbeit von Lukas Tuchscherer (71.) gelang ihnen nicht .

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Dezember 2018 ]