SV Hundsangen e.V. 1926

22.12.2011, 12:58, Alter: 7 Jahre
Kategorie: Allgemein

Michele Saal hört auf

Von: rhein zeitung

Schock für Bezirksligist SG Miehlen/Nastätten:

Michele Saal wirft beim Abstiegskandidaten das Handtuch


Als ob es rund um den Sportplatz Ehrlich nicht schon genügend Probleme gäbe: In der restlichen Rückrunde müssen die nach einem vierten und dann achten Rang in den Vorjahren diesmal akut vom Abstieg bedrohten Bezirksligakicker der SG Miehlen/ Nastätten auf Michele Saal verzichten. Der 31-Jährige, der seit Beginn der Runde in Koproduktion mit Rüdiger Graden das Traineramt bei den Kombinierten vom Mühlbach bekleidete und bislang mit sieben Treffern gemeinsam mit dem Obernhofer David Hübel bester Schütze des Tabellenvorletzten ist, wirft das Handtuch. Dabei waren offenkundig nicht nur berufliche Gründe für Saals einschneidenden Schritt ausschlaggebend. "Ich will nicht auf der Mannschaft herumhacken. Aber es hat auch mit der Einstellung und der Mentalität der Leute zu tun. Die Ansichten über Fußball haben sich geändert."

Will heißen: Im Kampf gegen den drohenden Abstieg in die Kreisliga A vermisst der spielende Übungsleiter die nötige Identifikation - auf und außerhalb des Platzes. "Ich musste mich oft genug verbiegen und die Faust in der Tasche machen. Man legt seine persönlichen Termine so, dass man da ist und bekommt nichts zurück. Es kümmert sich niemand mehr", beklagt Saal, der seit dem 18. Lebensjahr mit kurzen Abstechern zum FV Engers und den Sportfreunden Neitersen die Schuhe für den TuS Miehlen schnürt. Teilweise habe man sogar im Abschlusstraining vor einem Punktspiel mit nicht einmal zwei Handvoll Kickern auf dem Platz gestanden. Zum Auswärtsspiel in Puderbach habe nicht einmal ein Betreuer das Team begleitet.

 

TuS Miehlens Vorsitzender Jürgen Rettberg kann eine Unzufriedenheit mit den Verantwortlichen verstehen. Ob er an eine Rückkehr Saals glaubt? "Wenn Mecki sich was in den Kopf gesetzt hat, zieht er das durch. Wir haben bisher noch nicht versucht ihn umzustimmen, werden uns aber nach einer Sitzung der Abteilung sicher noch einmal zu einem Gespräch treffen."

Den möglichen Vorwurf der "Fahnenflucht" in einer sehr prekären sportlichen Lage lässt der langjährige Goalgetter nicht gelten. "Ich habe sehr lange überlegt und mir diesen Entschluss wirklich alles andere als leicht gemacht."

 

2010 Rücktritt vom Rücktritt

Kollege Rüdiger Graden zeigte sich überrascht vom Abschied des als grundsätzlich sehr gradlinig bekannten Miehlener Urgesteins, das sich vor eineinhalb Jahren schon einmal zunächst zurückgezogen, dann aber zu Beginn der Saison 2010/11 eine Kehrtwende vollzogen und dadurch in der Mannschaft nicht immer einen leichten Stand hatte. "Vielleicht will Michele damit ein Zeichen setzen", kann Graden den Schritt seines Kompagnons in gewisser Hinsicht nachvollziehen, auch "wenn man sich als Trainer manchmal verbiegen und fünfe gerade sein lassen muss".

 

6:0-Sieg beweist Potenzial

Dass bei dem kleinen Kader der SG personelle Engpässe an der Tagesordnung stehen könnten, war den Verantwortlichen vor Beginn der Saison bereits klar. Mit den Langzeitverletzten Dominic Kaiser - Graden hofft auf ein schnelles Comeback des Eigengewächses - und Marcello Dreher (er wird mit der U23 der TuS Koblenz und der Reinhardts-Elf in Verbindung gebracht) mussten zwei wichtige Stützen ebenso wie die Abgänge Sergej Kern, Derrick Miles, Yijiati Dilixiati und Tobias Schmidt verkraftet werden. Dass aber dennoch für die Bezirksliga ausreichendes Potenzial in der Truppe steckt, macht vor allem das beachtliche 6:0 gegen den ambitionierten TuS Montabaur deutlich.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 18. Dezember 2018 ]