SV Hundsangen e.V. 1926

17.11.2011, 06:39, Alter: 7 Jahre
Kategorie: Fussball

Pokalergebnisse

Von: rhein zeitung

Heißer Kampf am eisigen Pokalabend: Betzdorf dreht Spiel bei Eisbachtal - Auch Roßbach und Weitefeld im Achtelfinale


In der vierten Runde des Bitburger-Rheinlandpokals boten die Eisbachtaler Sportfreunde der SG Betzdorf einen bis zum Schluss spannenden Kampf. Am Ende schieden sie jedoch ebenso aus wie der TuS Montabaur gegen den SV Roßbach/Verscheid. Die SG Weitefeld-Langenbach setzte sich deutlich im Bezirksliga-Duell gegen die DJK Neustadt-Fernthal durch.

 

 

Eisbachtaler Sportfreunde - SG 06 Betzdorf 1:3 (1:0).

Die Betzdorfer begannen entschlossen und giftig. Doch ihr Angriffspiel entfaltete nicht die gewünschte Wirkung, weil SG-Spielgestalter Philipp Böhmer von Eisbachtals Marco Reifenscheidt an die kurze Leine genommen wurde. So sahen die rund 250 Zuschauer in Ruppach-Goldhausen eine ausgeglichene erste Hälfte mit einer guten Eisbachtaler Mannschaft und nur je einer Torchance hüben und drüben. In der 37. Minute klärte ein Eisbachtaler Abwehrbein nach einer gefährlichen Kopfballverlängerung von Sven Baldus zur Ecke. Nur 120 Sekunden später fiel auf der Gegenseite das 1:0. Nach einem Eisbachtaler Ballgewinn wurde Nak Yeon Choi mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Zum Abschluss seines Laufduells schoss er Betzdorfs Sascha Mockenhaupt an, von dem der Ball aus 16 Metern gegen die Laufrichtung von Torhüter Sven-Uwe Neuser und damit unhaltbar ins SG-Gehäuse abgefälscht wurde.

Nach der Pause wurde die Begegnung ruppiger, es entwickelte sich ein richtiger Pokalkampf. Die Partie wogte hin und her, Chancen blieben aber, von Distanzschüssen abgesehen, zunächst Mangelware. In der 72. Minute kam der Oberligist aus Betzdorf zum Ausgleich, als ein Pass von Alexander Baldus die komplette Eisbachtaler Abwehr passierte und Böhmer den Ball aus fünf Metern zum 1:1 über die Torlinie drückte. Das gab den Gästen Auftrieb, sie bauten nun Druck auf. Eisbachtals Pascal Heene sah in der 83. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels, drei Minuten später erzielte Thomas Blum per Freistoß aus 20 Metern in den Winkel das 2:1 für Betzdorf. Die Gäste ließen sich nun auch durch eine "Ampelkarte" für den eingewechselten Sven Houck (90.) nicht mehr stoppen. Daniel Hammel erhöhte frei vor dem Tor zum 3:1-Endstand (90.+2).

"Es ist schade, dass solch ein gutes Spiel letztlich einen Verlierer haben muss", meinte Eisbachtals Trainer Dirk Hannappel nach dem Spiel. "Wir waren in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, Betzdorf in der zweiten." Gästetrainer Walter Reitz war erleichtert: "Die Eisbachtaler haben 110 Prozent gegeben. Da zählt dann letztlich nur, dass wir das Spiel noch gedreht haben."

 

TuS Montabaur - SV Roßbach/Verscheid 0:2 (0:1).

Die nur knapp 50 Zuschauer sahen von Beginn an eine deutlich feldüberlegene Mannschaft aus dem Wiedbachtal. Das Geschehen spielte sich über weite Strecken in der Montabaurer Hälfte ab, aber nur ganz selten unmittelbar vor dem TuS-Gehäuse. Denn die Gastgeber verstanden es meist prima, den Oberligisten relativ weit von ihrem Tor wegzuhalten. So musste eine Standardsituation herhalten, um den SV Roßbach/Verscheid in Führung zu bringen. Dennis Ochs zirkelte einen Freistoß in der 37. Minute über die Mauer hinweg zum 1:0 für den Favoriten in den linken oberen Torwinkel.

Nach der Pause änderte sich wenig am Geschehen: Roßbach/Verscheid blieb die überlegene Mannschaft, ohne durchweg zwingend zu agieren. Dennoch reichte es zum zweiten Treffer. Nach einem Stellungsfehler von Montabaurs Alexander Sprenger kam Gordon Addai in der 55. Minute frei zum Schuss und jagte den Ball aus neun Metern aus halblinker Position unter die Torlatte. Die Montabaurer Angriffsbemühungen stellten die routinierten Gäste kaum vor Probleme.

"Wir haben uns ordentlich verkauft und im Rahmen unserer Möglichkeiten gespielt", bilanzierte Montabaurs Trainer Gerd Schenkelberg. "Ich bin mit dem Auftritt und der Einstellung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Roßbach hat die Partie klar dominiert, da ist der Klassenunterschied schon deutlich geworden." Sein Roßbacher Kollege Achim Schmickler meinte: "Wir haben die Sache sauber runtergepielt und verdient gewonnen. Das ist das, was letztlich zählt. Ich hätte mir gewünscht, dass wir ganz vorn ein wenig zwingender agiert hätten."

 

SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald - DJK Neustadt-Fernthal 4:0 (2:0).

Obwohl Weitefelds Trainer Volker Heun seine Mannschaft gegenüber der Meisterschaft auf einigen Positionen veränderte, knüpften die Gastgeber im Pokalspiel nahtlos an ihre guten Leistungen aus der Meisterschaft an und bestimmten gegen den Ligakonkurrenten von Beginn an die Partie.

Und schon in der 17. Minute belohnten sich die Weitefelder für ihre Bemühungen mit dem ersten Treffer: Einen schnellen Angriff über Joshua Weller schloss Kevin Lopata überlegt ab, er umspielte erst den gegnerischen Torhüter und schob dann ins leere Tor ein. Sieben Minuten später ließ sich Michael Kleinhenz nach einem Foul zu einer Revancheattacke gegen Hendrik Ewens hinreißen und erhielt dafür von Schiedsrichter Rainer Wulftange umgehend die Rote Karte. Doch auch in Unterzahl blieb die SG am Drücker, und nach Vorarbeit von Thomas Ross über die rechte Seite köpfte Weller in der 35. Minute die Flanke ins lange Eck zum 2:0 in die Maschen. Bis zum Seitenwechsel passierte nicht mehr viel, und auch nach der Pause bäumten sich die Gäste nicht gegen die drohende Niederlage. Neustadt erspielte sich nicht eine nennenswerte Chance, Torwart Steffen Christians war kaum gefordert. Weitefeld kontrollierte die Partie und kam dann in der Endphase noch zu weiteren Treffern. Erst erhöhte Lopata nach einem Freistoß auf 3:0 (83.), dann schloss Dominik Neitzert eine Einzelleistung mit dem 4:0 (85.) ab.

Neustadts Trainer Joachim Weißenfels wollte sich zur Leistung seines Teams nicht äußern, SG-Kollege Heun sagte: "Das war ein hochverdienter Sieg, einziger Wermutstropfen war die Rote Karte, das musste nicht sein."

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 14. Dezember 2018 ]