SV Hundsangen e.V. 1926

23.12.2011, 14:27, Alter: 7 Jahre
Kategorie: Fussball

Reitz verlässt Betzdorf

Von: mittelhessen

Plötzlich ging es ganz schnell. Der Fußball-Südwest-Oberligist SG Betzdorf und Fußballtrainer Walter Reitz haben sich gestern getrennt.

 

Der ursprünglich bis zum 30. Juni 2013 datierte Vertrag wird mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

 

Der Westerwälder, kann sich somit kurzfristig in einem anderen Umfeld betätigen. Reitz gilt beim Fußball-Hessenligist Spvgg Hadamar als Wunschkandidat für die Nachfolge des Anfang Dezember beurlaubten Heiko Weidenfeller (35). "Reitz reizt eine neue Aufgabe", hatte das TAGEBLATT in seiner Donnerstagausgabe vermeldet.

 

Der Weg für einen Wechsel nach Hadamar scheint somit geebnet.

 

 

von der Rhein Zeitung :

Kurz vor Weihnachten erlebt die SG 06 Betzdorf eine böse Bescherung: Der Vorstand des Vereins einigte sich mit dem bisherigen Trainer Walter Reitz auf eine sofortige Beendigung der Zusammenarbeit. Während der scheidende Trainer erklärte, die Einigung, "die beiden Seiten nicht leicht gefallen ist, nicht groß kommentieren", zu wollen, sagte Ulrich Kempf, Fußball-Abteilungsleiter des Tabellen-13. der Oberliga Südwest: "Wir haben dem Wunsch von Walter Reitz entsprochen, die Zusammenarbeit ab sofort zu beenden. Wir hätten ihn gerne behalten, vor allem aufgrund der hervorragenden Arbeit der vergangenen Jahre. Für uns ist das eine Katastrophe. Das tut weh, und wir sind bitter enttäuscht. Wir sind extrem traurig und sagen trotzdem Danke."

 

Zu den Gründen wollte sich der Trainer nicht äußern. Fakt ist, dass Reitz schon vor Saisonbeginn gewarnt hatte, dass der Kader zu schwach besetzt sei. Aufgrund zahlreicher Verletzungen war der Trainer während der gesamten Hinrunde gezwungen immer wieder zu improvisieren und auch Spieler aus der Reserve, die drei Klassen tiefer in der A-Liga spielt, einzubauen. Diese Situation hat Reitz auch während der Saison bemängelt, letztlich haben ihn diese Umstände wohl auch frustriert. Kurz vor dem Jahreswechsel wurde er dann beim Vorstand der SG 06 vorstellig. "Ich wollte das vor Weihnachten geklärt wissen", sagt Reitz. Am Mittwochabend trafen sich die Beteiligten - und heraus kam die sofortige Trennung. "Wir können die Bedingungen nicht ändern, und er wollte nicht mehr weitermachen", erklärt Kempf und führt aus: "Er hat einen hohen Anspruch an sich, an die Mannschaft und an das Umfeld. Er hatte uns auch vorher gewarnt, dass es sich so entwickeln könne - und leider ist es so gekommen."

Aufgrund des personellen Engpasses spielten die Betzdorfer, immerhin Tabellendritte der Vorsaison, in dieser Saison gegen den Abstieg. Zuletzt hatte sich die Mannschaft auch dank der Rückkehr einiger Leistungsträger wieder gefangen und verschaffte sich durch zwei Siege zum Jahresabschluss eine gute Ausgangsposition. "Ich hinterlasse ein bestens bestelltes Feld, nur deshalb war mir diese Entscheidung möglich", sagt Reitz, "es ist mir trotz der Widrigkeiten sehr, sehr schwer gefallen. Aber die Mannschaft ist absolut gefestigt und wird die nötigen Punkte noch holen."

Thomas Blum, als Kapitän Vertreter der Mannschaft, zeigte sich von der Entwicklung überrascht: "Das ist ein Schock, den muss ich erst mal sacken lassen." Zwar äußerte er in Teilen Verständnis für die Entscheidung des im Team sehr geschätzten Trainers, mit dem er seit mehreren Jahren in Betzdorf zusammengearbeitet hat, erklärte aber auch: "Wir wollten das als gesamtes Team durchziehen. Und ich hätte mir gewünscht, dass er trotz der schwierigen Bedingungen mitzieht."

Doch Reitz, dessen zweite Amtszeit in Betzdorf nun vorzeitig endete, wollte die Situation so offenbar nicht mehr hinnehmen. Der Trainer, der vor allem von Hessenligist Spvgg Hadamar heftig umworben wird, wollte sich zu einer neuer Tätigkeit noch nicht äußern. "Einen Wechsel in der Winterpause finde ich nicht besonders glücklich", sagt Reitz, der nach Weihnachten erst mal Urlaub in der Sonne machen möchte.

Auf Seiten der Betzdorfer ist vor einem möglichen Urlaub nun erst mal Arbeit angesagt, die Suche nach einem Nachfolger läuft seit gestern auf Hochtouren. "Zuerst suchen wir eine interne Lösung", sagt Kempf. Als Kandidaten kämen dafür Co-Trainer Dennis Reder, Torwarttrainer Jörg Mockenhaupt, der auch für die Reserve verantwortlich ist, und A-Jugend-Coach Andreas Hähner in Frage.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 13. Dezember 2018 ]