SV Hundsangen e.V. 1926

02.05.2012, 22:25, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

RSV Würges mit Anstand

Von: mittelhessen

"Wenn in Würges das Flutlicht angeht, ist das wie eine Droge", sagte zu gemeinsamen Oberligatagen der damalige Manager-Trainer der TSG Wörsdorf, Günter Mohr. Am Freitag, 19.30 Uhr, stehen sich die beiden Taunusclubs im Derby der Fußball-Verbandsliga Mitte in Würges gegenüber. Diesmal ist kein Fan pulverisiert. Vielmehr könnte es über Jahre hinweg für beide Vereine das letzte Derby sein.

In Anbetracht der Ereignisse in Würges und des sportlichen Niedergangs der Gäste könnte Tristesse pur herrschen. Euphorie ist vor dem dritten Heimspiel in Folge beim Gastgeber wahrlich nicht angesagt. Beide Clubs haben eine Gemeinsamkeit: Sie können ihre finanzielle Sorgen nicht verhehlen. Bei dem Club aus dem Idsteiner Stadtteil wurde der Abstieg in die Gruppenliga Wiesbaden bewusst in Kauf genommen. Im vergangenen Sommer wurden keine teuren Spielerverpflichtungen getätigt. Der Tabellenletzte verbucht nach 32 Spielen ganze elf Punkte. Das Torverhältnis von 35:110 spricht Bände. Die TSG ist nunmehr seit 25 Spieltagen ohne Sieg.


Beim RSV Würges steht Roman Schmick nach Ablauf seiner Sperre wieder zur Verfügung. Insgeheim wird auch mit dem Wiedermitwirken von Kapitän Artug Özbakir und mit Stürmer Manuel Meuth gerechnet.

"Wir gehen als Favorit ins Spiel"

"Wir wollen die Runde anständig zu Ende spielen. Gegen Wörsdorf gehen wir als Favorit ins Spiel und dieser Rolle wollen wir gerecht werden. Es gilt, das Geschehen außerhalb des Spielfeldes auszublenden", sagt RSV-Trainer Alexander Conrad. Das Hinspiel gewann Würges mit 5:0. Bei Wörsdorf schwang damals noch Ex-Profi Burhanettin Kaymak als Spielertrainer das Zepter. Derweil wird RSV-Keeper Jens Rock als Wunschkandidat des Hessenliga-Aufsteigers FSV Braunfels und des Gruppenligisten RSV Weyer gehandelt.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 26. September 2018 ]