SV Hundsangen e.V. 1926

05.11.2016, 13:15, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Fussball

SG Elbert verliert in Linz

Von: rhein zeitung

 

 

 

 

Elbert vergibt drei dicke Chancen

Team von Trainer Michael Diel verliert beim VfB Linz unglücklich mit 0:2

 

Die SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen hat ihr Auswärtsspiel beim VfB Linz mit 0:2 (0:1) verloren und dabei einen durchaus möglichen Punktgewinn verpasst.


80 Zuschauer sahen auf dem Kunstrasenplatz am Linzer Kaiserberg einen ersten Durchgang, in dem die Heimmannschaft deutlich mehr Spielanteile hatte. Der VfB war fast ständig bemüht, Druck in Richtung des Tors der Westerwälder aufzubauen. Das Chancenverhältnis von 4:2 spiegelte die Linzer Überlegenheit im ersten Spielabschnitt korrekt wider.


Früh brachte der pfeilschnelle Mario Seitz die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Andreas Schuht hatte sich auf der linken Angriffsseite durchgesetzt und den Ball genau auf den mitgelaufenen Seitz zurück vors Tor gepasst. Der bislang beste Linzer Torschütze in dieser Saison hatte keine Mühe aus acht Metern zum 1:0 einzuschießen (12.). Es war bereits sein neunter Treffer in der Spielzeit 2016/2017.


Dennoch lief es nicht nur gut für den VfB. Immer dann, wenn Elbert bei Ballbesitz schnell umschaltete und sich nach vorne orientierte, zeigte sich, dass die Linzer Defensive keineswegs sattelfest war. In der 14. Minute hatte Kevin Kexel den 1:1-Ausgleich für Elbert dicht vor Augen. Doch zwei Linzer Abwehrspieler warfen sich in den Schuss des SG-Angreifers und klärten die brenzlige Situation gerade noch zur Ecke. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit hätte Dustin Friese nach einem beherzten Solo durch die Elberter Hälfte fast das 2:0 erzielt. Doch der Gästetorwart Kevin Jung verhinderte mit einer Fußabwehr die Doppelführung für den VfB zur Pause.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie zusehens. Die Linzer lieferten sich viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten. Und Elbert kam in kurzer Folge zu drei 100-prozentigen Chancen zum Ausgleich. Zunächst klärte Bennedikt Joch einen Kopfball von Jonas Klotz gerade noch auf der Torlinie (48.). Kurz darauf schoss Christian Stera den Ball haarscharf am langen Pfosten des Linzer Tores vorbei (50.). Schließlich musste Joch erneut retten, nachdem er sich mit seinem Torwart Sebastian Seitz zunächst ein Missverständnis geleistet hatte. Klotz spitzelte den Ball in Richtung VfB-Kasten, Joch eilte hinterher und bereinigte die Gefahr gerade noch vor der Linie (62.).

Linz war im Glück und reagierte später eiskalt wie eine Spitzenmannschaft. Michael Fiebiger verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:0 (78.). Alexander Kastert war im SG-Strafraum von hinten zu Fall gebracht worden.


„Wir hatten klare Chancen zum Ausgleich“, haderte Elberts Trainer Michael Diel unmittelbar nach dem Schlusspfiff etwas. Der Coach der Gäste war dennoch mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Linz ist eine Spitzenmannschaft, die andere Ambitionen hat als wir.“ Der Linzer Trainer Paul Becker war froh über die drei Punkte: „Wir mussten sehr viel Aufwand betreiben, um die lauf- und kampfstarken Elberter zu besiegen.“

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]