SV Hundsangen e.V. 1926

03.09.2016, 07:20, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Fussball

TUS Montabaur siegt 3 : 1

Von: rhein zeitung

 

 

 

 

Denker und Obrebski lassen Montabaur jubeln

TuS ist offensiv das gefährlichere Team – Anschlusstreffer durch Müschenbachs Jan Nauroth fällt zu spät

 


Nur zwei Tage nach dem 3:1-Erfolg im Rheinlandpokal beim VfL Bad Ems standen die Fußballer der SG Müschenbach/Hachenburg am Freitagabend schon wieder auf dem Platz. In der Bezirksliga Ost kam die Mannschaft von Trainer Volker Heun beim TuS Montabaur zu spät auf Touren und musste sich nach einem defensiv ordentlichen, insgesamt aber zu harmlosen Auftritt mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Von Beginn an konnten die 80 Zuschauer im Mons-Tabor-Stadion den Eindruck gewinnen, als seien die Akkus bei den Gastgebern, die erst am kommenden Mittwoch gegen Malberg um den Einzug in die dritte Pokalrunde kämpfen, voller. Montabaur agierte feldüberlegen und kam folgerichtig auch zu den besseren Chancen. Insbesondere der agile Maximilian Acquah, der nach Stationen bei Wirges und Eisbachtal zum TuS gewechselt ist, war brandgefährlich. In der 8. Minute startete der Neuzugang aus halbrechter Position ein Solo, fand aber in Jan Böhning seinen Meister. Es war die erste von vielen starken Aktionen des Müschenbacher Schlussmanns, der bei Schussversuchen von Mario Denker (11., 25.) ebenso zur Stelle war wie bei weiteren Einzelaktionen Acquahs (17., 33.). Als Jeferson da Silva aus spitzem Winkel abzog, konnte sich Böhning noch auf den Pfosten verlassen (31.), bei der letzten Chance vor dem Pausenpfiff war aber auch der gut aufgelegte Keeper machtlos. Nach da Silvas Pass kam Mario Denker auf der linken Seite zum Abschluss und setzte den Ball flach zum 1:0 ins lange Eck (44.).

Ging es in Müschenbachs Strafraum hoch her, erlebte auf der Gegenseite Montabaurs Torwart Mark Lollert eher ruhige erste 45 Minuten. Die Gäste standen tief, lauerten auf Konter, kamen aber nur einmal wirklich durch. Doch dann richtig: Jan Nauroth tauchte vor dem TuS-Keeper auf, war eigentlich schon vorbei, geriet im entscheidenden Moment jedoch ins Straucheln und verzog knapp (13.). „Das war bitter“, sagte Gästetrainer Heun. „Das hätte die Führung sein müssen. Stattdessen kassieren wir zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt das Gegentor.“

Nach dem Wechsel kam Müschenbach etwas besser ins Spiel und versuchte, jetzt auch nach vorne mehr Akzente zu setzen. Das große Manko: Die Offensive blieb zu harmlos. Auch Montabaur war in Durchgang zwei zurückhaltender und kam erst in der 72. Minute zu einer Chance, als ein Denker-Freistoß aus 25 Metern knapp über die Latte strich. Für die Vorentscheidung sorgte der gerade erst eingewechselte Karol Obrebski, dessen Schuss von der linken Seite Robin Kunz vor dem einschussbereiten Denker noch leicht berührte und ins eigene Tor abfälschte (79.).

Müschenbach versuchte nun alles, kam aber erst in der 90. Minute zum Anschlusstreffer. Jan Nauroth dribbelte sich durch den Strafraum. behielt den Überblick und schloss flach zum 2:1 ab. Mehr kam von den Gästen nicht mehr, während Mario Denker in der Nachspielzeit noch einmal an Jan Böhning scheiterte (90.+2). „Wir hätten das 2:0 souveräner über die Zeit bringen müssen“, sagte TuS-Coach Benedikt Lauer. „In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Danach haben wir das aber ordentlich gemacht.“


 

VfB Wissen - VfL Hamm 2:1

 

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 19. Januar 2018 ]