SV Hundsangen e.V. 1926

09.09.2011, 10:11, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

Vorschau Bezirksliga Teil 2

Von: rhein zeitung

 

 

VfL Bad Ems - SG Bruchertseifen/Eichelhardt


Mit lediglich drei geschossenen Toren in immerhin schon 450 gespielten Minuten hat der Rückkehrer auf die überkreisliche Ebene immerhin schon sieben Zähler eingeheimst. Minimalismus in Reinkultur könnte man sagen. VfL-Trainer Frank Wendland sieht's freilich anders. "Wir stehen sicher in der Defensive. Da arbeiten alle mit, sogar unser Stürmer Marco Jockel bringt sich da mittlerweile sehr gut ein. Das ist unser großer Pluspunkt. Und vorne sind wir ja immer für ein Tor gut", charakterisiert der Übungsleiter der Kurstädter seine Elf, die ausgezeichnet in der neuen Liga angekommen ist und - ganz nebenbei bemerkt - beide Kreisderbys zu ihren Gunsten entschieden hat.

Dass die kommende Aufgabe gegen die SG Bruchertseifen auf Kunstrasen zu lösen ist, weil der durch Schule und Jugendfeuerwehr zusätzlich beanspruchte Silberauer Rasen geschont wird, passt Wendland überhaupt nicht in den Kram. "Jetzt können wir rund vier Wochen nicht im Stadion spielen."

Egal, wie zuletzt mit dem ungeliebten Geläuf in Nievern werden sich die Roten auch mit dem künstlichen Untergrund anfreunden müssen. Dass die Kombinierten aus dem Landkreis Altenkirchen zuletzt dreimal verloren, macht die Aufgabe nicht einfacher. "Die hatten vor der Runde eine ganz andere Zielsetzung und werden alles daran setzen etwas aus Bad Ems mitzunehmen."

 

 

SG Miehlen/Nastätten - SG Spfr/DJK Herdorf.


"Nein", sagt Miehlens Trainer Rüdiger Graden lachend, "auf Staubsauger- oder Versicherungsvertreter werden unsere Jungs jetzt nicht umschulen." In der Vorwoche hatte der Ex-Metternicher von seinen Jungs die beharrliche Mentalität eben jener Berufsgruppen gefordert, um endlich den Bock umzustoßen. Es gelang, der Knoten dürfte mit dem 2:1-Erfolg bei der SG Bruchertseifen geplatzt sein. "Endlich ist unser Einsatz mit dem entsprechenden Ertrag belohnt worden", fielen Graden und seinem Kollegen Michele Saal schwere Steine vom Herzen, nachdem die Null nicht mehr an der unangenehmsten Stelle, nämlich dem Punktekonto, stand. Mit stabiler Deckung sowie einer ausgeprägten Laufbereitschaft zogen die Mühlbachtaler ihrem Kontrahenten den Zahn. "Die haben viele lange Bälle gespielt. Sonst fiel denen nicht viel ein."

Da dürfte die SG Herdorf ein ganz anderes Kaliber auf dem Weg zum nächsten Dreier darstellen. "Die sind für mich ein Mitfavorit, denn sie bedienen sich immer mal wieder in Betzdorf, sind eingespielt und verfügen mit Andreas Krämer über eine überragende Spielerpersönlichkeit", attestiert Graden den Hellerstädtern Bezirksliga-Spitzenniveau. Trotzdem will er nachlegen. Wie? "Wir müssen dagegenhalten und ihre größere Erfahrung mit unserer Unbekümmertheit ausgleichen." Dass besagter Krämer sich in seiner Tätigkeit als Lehrer auf Studienfahrt befindet und ebenfalls wie die anderen Leistungsträger Joscha Vetter und Peer Pracht im Ehrlich fehlen wird, dürfte bei Graden so nicht zu Tränenausbrüchen führen.

Wieder mit im Kader wird Fabian Künzel sein. Dafür taucht der zuletzt aushelfende und nun urlaubende Medizinstudent Daniel Körfer wieder ab...

 

 

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/ - SG Nievern/ Fachbach.


"Die Niederlage gegen Bad Ems hat wehgetan, zumal wir die Chancen nicht genutzt und eine Möglichkeit verpasst haben uns zunächst nach vorne orientieren zu können", hakt Nieverns Trainer Björn Wickert die Pleite gegen Nachbar Bad Ems ab. Was dem Ex-Karbacher zusätzlich Kopfzerbrechen bereitet, ist die Frage, ob die gegen den VfL verletzt ausgeschiedenen Timo Hoffmeyer (Gehirnerschütterung) und Maximilian Schupp (Jochbeinprellung) wieder auflaufen können. Tendenz: eher negativ. Zudem wird Martin Deusner wegen einer Beckenentzündung vorerst ausfallen.

Es gibt sicher wesentlich bessere Vorzeichen für ein Auswärtsspiel, das nicht gerade von Pappe ist. Doch Wickert jammert nicht, sondern nimmt's, wie es kommt. Die Puderbacher stuft er als überraschend forschen Aufsteiger ein. "Sie sind spielstark und haben vorne drin einen schnellen kopfballstarken Angreifer", hat er sich informiert. Die Partie auf dem Daufenbacher Rasenplatz stuft er als richtungsweisend ein. "Bei einer erneuten Niederlage ist der Zug nach vorne dann für uns erst mal abgefahren. Holen wir aber den Dreier, sind wir wieder mit dabei und können unbeschwerter an die beiden folgenden schweren Heimspiele gegen die SG Hundsangen und die SG Neitersen herangehen."

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 17. Januar 2018 ]