SV Hundsangen e.V. 1926

31.10.2011, 17:43, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

weitere Fussballspiele

Von: rhein zeitung und nnp

KSV Baunatal – Spvgg. Hadamar 2:0 (1:0)

Bereits in der 1. Spielminute setzte Baunatals Schmeer nach gefühlvoller Flanke von Jaroslaw Matys einen Ball an die Latte der Fürstenstädter. In der 10. Minute bediente Schmeer Matys, der zum 1:0 für den KSV Baunatal verwandelte. Die Hadamarer verzeichneten ihren ersten Torschuss in der 43. Minute. Den Schuss von Soheil Mansur nahm Tobias Klöppner aber ohne Probleme auf. Eine große Möglichkeit des Hadamarers Julien Horner in der verletzungsbedingten Nachspielzeit der ersten Hälfte vereitelte Daniel Borgardt indes mit seinem Allerwertesten.

In der 62. Minute wurde Nebe von Hadamars Manuel Groß im Strafraum von den Beinen gezogen. Der Gefoulte verwandelte seinen Strafstoß selbst zum 2:0 für den KSV Baunatal. "Das war zumindest eine fragwürdige Entscheidung", bewertete Heiko Weidenfeller diese Szene. Zuvor hatte Hadamars Ilir Tahiri einen Treffer erzielt, den der Unparteiische jedoch wegen eines angeblichen Foulspiels nicht anerkennen wollte. "Da hatte der Schiedsrichter einige unglückliche Momente", so Hadamars Coach. In der 67. und 68. Minute dann wieder zwei Chancen der Fürstenstädter. Erneut Mansur und Patrick Kuczok waren die Schützen, doch ihre Schüsse gingen vorbei oder wurden von Torwart Klöppner pariert. In der Schlussphase wurde Hadamar ein wenig offensiver. Das eröffnete gleich drei Chancen für Mansur, Hüsni Tahiri und Jan Goller, die aber allesamt an Torwart Tobias Klöppner scheiterten. Zu allem Überfluss zog sich Mittelstürmer Bakary Sinaba noch eine muskuläre Verletzung zu und musste frühzeitig ausgewechselt werden.

 

SC Niederhadamar - FC Dorndorf 3:2 (3:1)

In einer von Niederhadamar hochklassig geführten ersten Halbzeit kam Dorndorf nie richtig ins Spiel. Die einheimische Defensive ließ die gegnerischen Akteure nicht zur Entfaltung kommen und in der Offensive sorgten die Gastgeber für ständige Unruhe. Nachdem Murat Ince den Pfosten getroffen hatte, erzielte Behar Perquku nach Vorarbeit von Maximilian Lorkowski den Führungstreffer (17.). Manuel Weser nutzte eine Unsicherheit in der einheimischen Defensive zum Ausgleich (25.). Niederhadamar ließ sich davon jedoch nicht beirren und berannte weiterhin das gegnerische Gehäuse. Der verdiente Lohn dafür waren die beiden Treffer von Murat Ince (35.) und Behar Perquku (38.) zur Pausenführung. In der zweiten Halbzeit mussten die Gastgeber dem hohen Tempo und der Laufbereitschaft aus der ersten Hälfte Tribut zollen. So kam Dorndorf besser in die Begegnung, doch in der Offensive fehlte die nötige Durchschlagskraft. In der Schlussphase brachte Lukas Krämer seine Mannschaft mit einem Foulelfmeter noch einmal heran (83.). Der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen. "Ein aufgrund der überragenden ersten Halbzeit verdienter Erfolg", zeigte sich SC-Berichterstatter Axel Kaiser zufrieden.

 

Eisbachtaler sind am Strafraum mit Latein am Ende

Sportfreunde verlieren 0:2 in Morbach

Die Eisbachtaler Sportfreunde haben es erneut versäumt für „Big Points“ zu sorgen. Bei der 0:2 (0:0)-Niederlage beim SV Morbach gingen die Schützlinge von Dirk Hannappel in der laufenden Rheinlandligasaison erstmals leer aus in der Fremde. „Wir spielen bis zum Strafraum guten Fußball. Doch wenn man gewinnen will, dann muss man aus fünf klaren Dingern ein Tor machen. Wenn wir in Führung gehen, dann gewinnen wir das Ding auch“, so Hannappel, der lakonisch feststellte: „Wenn man aber wie Morbach aus quasi einer Torchance zwei Tore macht, hat man verdient gewonnen.“

Spfr Eisbachtal: Heinz - Groß, Schönke, Haberzettl, C. Reusch (75. Schlag) - Schafferhans, Kaes, Kirov, Heene (63. Weinand) - Schuth (81. Schräder), D. Reusch.

Schiedsrichter: Manuel Biesemann (Wadern-Wadrill).

Tore: 1:0 André Petry (74., Foulelfmeter), 2:0 Eloy Campos (90.).

Zuschauer: 170.

 

Wirgeser nutzen ihre Chancen nicht

Der Tabellenzweite SV Gonsenheim setzt sich im Spitzenspiel mit 2:0 durch

. Wie das meist so ist bei den so genannten Spitzenspielen: Taktik bestimmt das Geschehen, und die Leistungen bleiben oftmals doch hinter den Erwartungen zurück. So wiederum geschehen am Samstag in Wirges, wo die Spvgg EGC im Meisterschaftsspiel der Fußball-Oberliga Südwest dem Tabellenzweiten SV Gonsenheim mit 0:2 (0:1) unterlag. Was allerdings auch nur 140 Zuschauer interessierte.

 

SV Maischeid - Spvgg Steinefrenz-Weroth 4:2 (2:0)

Beim Warmmachen ereilte die Maischeider ein schwerer Schock, als bei Verteidiger Moritz Hörter die Kniescheibe raussprang und dieser mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Seine Mannschaftskollegen überbrachten Genesungswünsche in Form eines hochverdienten Sieges. SVM-Trainer Jürgen Drumm sah seine Mannschaft in allen Belangen überlegen und haderte einzig mit den beiden aus seiner Sicht unnötigen Gegentoren.

 

Tore: 1:0 Nahsen Kesikci (2.), 2:0 Arthur Braun (32.), 3:0 Christian Haar (49.), 3:1 Daniel Schönberger (50.), 4:1 Nahsen Kesikci (55.), 4:2 Daniel Schönberger (85.). Zuschauer: 100.

 

SG Horressen/Elgendorf - SG Niedererbach/Dreikirchen 2:1 (1:0)

Carolin Arndt, Pressesprecherin der SG Horressen, rang nach Worten, um eine mehr oder weniger inhaltslose Partie zu beschreiben, deren einzige Höhepunkte drei Tore waren. „Ansonsten“, so Arndt, „plätscherte das Spiel so vor sich hin. Vollkommen unspektakulär, obwohl die 70 Zuschauer noch einen Pfostenschuss unserer Mannschaft erlebten.“ Auch nachdem Dirk Kremer (70.) einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer für Niedererbach verwandelt hatte, bewegte sich auf dem Kunstrasen kaum etwas. Es blieb beim 2:1, für dass auf Horressener Seite Christian Decker (17.) und Klaus Meurer (55.) verantwortlich zeichneten.

 

 

Spfr Eisbachtal II - Spvgg Horbach 0:2 (0:1)

Bereits am Samstag unterlag die Eisbachtaler Reserve der Spvgg Horbach und meldete nach dem 0:2 keinen nennenswerten Schuss auf das Gästetor. Betreuer Detlev Quirmbach: „Wer nicht auf das gegnerische Tor schießt, der kann nicht gewinnen.“ Deshalb gewannen dann die Gäste verdient, die zwei Chancen nutzten und damit alleiniger Verfolger von Ahrbach sind. Die Tore für Horbach schossen vor 100 Zuschauern: 0:1 Dustin Sanner (1.), 0:2 Martin Schaaf (75.) Eisbachtals Patrick Ferdinand sah in der 77. Minute wegen wiederholten Handspiels die Gelb-Rote Karte.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 16. Januar 2018 ]