SV Hundsangen e.V. 1926

19.10.2017, 07:35, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Fussball

Wissen und Eisbachtal weiter

Von: rhein zeitung

                                       

SG Emmerichenhain scheidet in Wissen aus

Doppelschlag in Verlängerung

Die Rheinlandpokal- Träume der SG Emmerichenhain/Niederroßbach sind geplatzt, der Finalist von 2016 unterlag im Achtelfinale beim VfB Wissen mit 1:3 (1:1, 0:1) nach Verlängerung.

Das Spitzenduo der Bezirksliga Ost bot den 220 Zuschauern ein technisch gutes Spiel auf Augenhöhe, in dem die Wissener die ersten Akzente setzten. Bereits in der 8. Minute ging der VfB in Führung. Emmerichenhains Trainer Nihad Mujakic hatte seine Mannschaft eindringlich vor Philipp Bedranowskys weiten Einwürfen gewarnt. Seine beidarmige Hereingabe wurde verlängert und von Mario Weitershagen per Kopf aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie gedrückt. Fünf Minuten später schien schon das 2:0 fällig. Maik Schnell wurde von Cem Cakatay in Szene gesetzt, umkurvte SG-Torhüter Filippos Papadopoulos, traf aber mit seinem Linksschuss aus 14 Metern nur den rechten Pfosten.

Die Gäste antworteten mit Marko Zelenikas zu zentralem Schuss aus 15 Metern auf VfB-Torwart Philipp Klappert (16.) und eine Minute später mit Maximilian Stählers Flachschuss, der rechts am VfB-Gehäuse vorbeistrich. Nach einer etwas ruhigeren Viertelstunde mit verteiltem Spiel traf Stähler nach Weitershagens zu kurzer Kopfball-Rückgabe auf seinen Torhüter nur das Außennetz (34.). Drei Minuten vor dem Gang in die Kabinen hatte Torben Wäschenbach Pech, als er nach Max Ebachs schöner Vorarbeit den Ball aus 20 Metern an die Latte jagte.

Nur sechs Minuten nach der Pause gelang Sora Terada der Ausgleich, als er den Ball nach Andreas Schellenbergs Hereingabe von der rechten Seite aus 14 Metern unter die Latte setzte. In der Folge kamen beide Mannschaften lange Zeit nur noch zu Halbchancen. Mitte der zweiten Hälfte hatte die SG Emmerichenhain mehr Ballbesitz, doch es ging in die Verlängerung.

Und in der gelang dem VfB Wissen ein entscheidender Doppelschlag: In der 94. Minute war Lukas Becher nach Cakatays Freistoß-Flanke per Kopf zum 2:1 erfolgreich, nur zwei Minuten später gelang Torben Wäschenbach aus 18 Metern das 3:1, nachdem die Emmerichenhainer Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert hatte.

Sehr zufrieden war Wissens Trainer Walter Reitz: „Es war ein hochklassiges Spiel mit viel Tempo, das lange Zeit auf Augenhöhe lief. In der Verlängerung haben wir den Sieg vielleicht ein klein wenig mehr gewollt.“ Sein Kollege Nihad Mujakic meinte: „In der sehr guten ersten Hälfte haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Letztlich fiel die Entscheidung durch eine Standardsituation.“

 

Eisbachtaler stehen im Viertelfinale

Sportfreunde gewinnen bei der SG Mülheim-Kärlich im Elfmeterschießen

Es gibt sie tatsächlich, die faszinierenden Alternativen zu Fußballabenden vor dem TV-Gerät. Während das Millionengeschäft Champions League gestern im öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit dem Heimsieg des FC Bayern München wenig Überraschendes zu bieten hatte, dürften die Zuschauer des Rheinlandpokal-Achtelfinales zwischen der SG 2000 Mülheim-Kärlich und den Eisbachtaler Sportfreunden ihren Ausflug zum Mülheimer Schulzentrum nicht bereut haben. Die beiden Spitzenteams der Fußball-Rheinlandliga lieferten sich ein dramatisches Pokalspiel, am Ende zogen die Eisbachtaler Sportfreunde mit dem 9:7 (4:4, 4:4, 1:2) nach Elfmeterschießen ins Viertelfinale des Wettbewerbs ein. Manuel Haberzettl verwandelte den entscheidenden Elfmeter, nachdem Gerrit Wißfeld zuvor als einziger Mülheimer verschossen hatte.

Kelvin Lima hatte die Gäste aus Nentershausen früh in Front geschossen (1.), Jeremy Heyer (22., 45.) und Daniel Aretz (46.) trafen zur Mülheimer 3:1-Führung. Den Anschlusstreffer von Haberzettl (62.) konterte Daniel Aretz mit dem 4:2 (67.), ehe Lima die Sache mit dem dritten Gästetreffer wieder spannend machte (72.). Und der eingewechselte Robin Stahlhofen schaffte kurz vor Ende der regulären Spielzeit tatsächlich den Eisbachtaler Ausgleich zum 4:4 (89.). Nach torloser Verlängerung war es schließlich Haberzettl, der die Partie entschied.

Es waren gerade einmal 15 Sekunden gespielt, als Lima den Führungstreffer für den Rheinlandliga-Spitzenreiter erzielte. Damit belohnten sich die Gäste früh für ihr Pressing, womit sie der SG Mülheim-Kärlich in den ersten zehn Minuten kaum Luft im Spielaufbau ließen. Aber das Team von Trainer Patrick-Wagner-Galda befreite sich vom Anfangsdruck und kam besser in die Partie. In der 22. Minute durfte dann auch der Anhang des Gastgebers jubeln, als Heyer den Ausgleich markierte. Machtlos war Sportfreunde-Torhüter Daniel Erbse auch kurz vor der Pause, als Heyer zum 2:1 für die SG 2000 traf. Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag. Die beiden Tore von Daniel Aretz sowie die Treffer von Haberzettl, Lima und Stahlhofen veredelten einen Pokalabend, der mit dem Elfmeterschießen einen krönenden Abschluss erlebte.

FV Engers - Rot-Weiß Koblenz n. V. 0:2

FC Karbach - FSV Salmrohr 3:4

SV Sirzenich - SG Andernach 3:2

SG Schneifel-Stadtkyll - SV Mehring 3:1

SV Morbach - Eintracht Trier 0:3

SG Weitefeld-L./Fr./N. - TuS Koblenz 1:6

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 19. Dezember 2018 ]