SV Hundsangen e.V. 1926

20.07.2012, 06:25, Alter: 6 Jahre
Kategorie: Fussball

Zu und Abgänge TUS Miehlen

Von: rhein zeitung

Miehlens Mannschaft verjüngt sich weiter


Mit 19 Mann ist er in die Vorbereitung gestartet, vor allem wegen Urlaubsreisen der Jüngeren sind am Ende der nunmehr dritten Trainingswoche einige Lücken zu verzeichnen. In die drei Übungseinheiten pro Woche hat die SG etliche Testpartien integriert. 4:2 gegen Metternich II, 2:6 in Horchheim und 5:0 gegen Lierschied lauten die ersten Resultate, was verdeutlicht: Die Miehlener schießen munter Tore - und kassieren zugleich viele Treffer.

 

Das war in den vergangenen Spielzeiten schon so. "Typisch Miehlen", fasst Graden zusammen. "Die Abstimmung passt noch nicht", sagt er zu den Gegentoren, zumal derzeit oft Akteure aus der ersten und der zweiten Mannschaft zusammen auflaufen. Hoffnung gibt dem Trainer, dass die neuen Leute fast durchweg ihre Stärken in der Defensive haben, doch das ist nicht ihre hervorstechendste Eigenschaft.

Vor allem ist das Aufgebot der SG Miehlen/Nastätten in der Sommerpause noch jugendlicher und bodenständiger geworden. Dennis Lenz, Daniel Naujoks, Lukas Müller, Dennis Göbel und Yannick Fischer sind alle gerade der eigenen A-Jugend entwachsen. Für Bennet Hofmann liegt dieser Schritt nicht wesentlich länger zurück, er soll in der anstehenden Saison aus der Reserve aufrücken. Es gehört mittlerweile essenziell zum Konzept der SG, auf die Eigengewächse zu setzen. "Ich trage als Trainer die Philosophie mit", beteuert Graden, wenngleich er sich sicher ist, dass zwei oder drei erfahrene Zugänge der Mannschaft gut tun würden. Da diese fehlen, verkörpern alleine der 40 Jahre alte Spielertrainer und Steffen Richter Routine. Alle anderen Aktiven sind zwischen 17 und 23 Jahren alt.

 

Dem Zuwachs aus der Jugend stehen prominente Abgänge gegenüber: David Hübel (VfL Bad Ems), Steffen Schmidt (TuS Singhofen) und Christian Engels (FC Bassenheim) fehlen künftig. Außerdem steht Medizinstudent Daniel Körfer nicht mehr so regelmäßig zur Verfügung wie in der Rückrunde. Beim Versuch, Fußballer aus der Umgebung zu gewinnen, hatte Graden keinen Erfolg.

 

Entweder war seinen Gesprächspartnern der Trainingsaufwand in der Bezirksliga zu hoch oder die Fahrten zu den Auswärtsbegegnungen zu weit. Allgemein hat er im Rhein-Lahn-Kreis eine gewisse "risikoscheu" erkannt. Dazu komme, dass die Zeiten nachwirkten, in denen in Miehlen namhafte, jedoch reichlich ortsfremde Spieler tätig waren.

"Der Ruf ist nicht der Beste", bedauert Rüdiger Graden und betont zugleich zur Gegenwart: "Wir werben keine Leute bei anderen Vereinen ab."

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 20. Januar 2018 ]