SV Hundsangen e.V. 1926

21.05.2016, 10:52, Alter: 2 Jahre
Kategorie: Fussball

zwei Bezirksligaspiele am Freitagabend

Von: rhein zeitung

 

 

 

Torwart Sakalakoglu trifft zum Abschied

Weitefeld und Linz trennen sich 3:3

 

 

Die SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen und der VfB Linz haben am Freitagabend zum Abschluss der Saison 2015/16 in der Fußball-Bezirksliga Ost noch einmal gezeigt, warum sie die Runde auf den Plätzen vier und drei abschließen. Mit erfrischendem Fußball boten sie den rund 120 Zuschauern in Friedewald ein unterhaltsames 3:3-Unentschieden. „Der späte Ausgleich ging in Ordnung. Meine Mannschaft hat sich auch nach dem 1:3-Rückstand nie aufgegeben und immer an sich geglaubt“, freute sich Weitefelds Trainer Jörg Mockenhaupt. Und auch sein Linzer Kollege Paul Becker verließ die Trainerbank im Westerwald mit einem Strahlen auf dem Gesicht: „Das war zum Abschluss noch einmal ein gutes, intensives Bezirksligaspiel.“ Dass seine Mannschaft eine 3:1-Führung noch aus den Händen gegeben hatte, störte ihn dabei offensichtlich nur beiläufig, wenngleich Becker feststellte: „Wir haben unsere Konterchancen nicht zur Entscheidung genutzt.“

Die Gäste bestimmten die Anfangsphase und gingen durch den starken Mario Seitz nach Andreas Schuhts Vorlage von der linken Seite verdientermaßen in Führung (16.). Weitefeld erwachte erst gegen Mitte des ersten Abschnitts, als Maximilian Ermert aus 20 Metern den Ball an den Torpfosten setzte. Diese Aktion verlieh der SG Schwung, und Fabian Lohmar glich per Flachschuss aus (38.). Seitz glänzte kurz vor der Pause als Vorbereiter, setzte seinen Sturmpartner Valerian Skorobogatko wunderbar in Szene – 1:2 (44.).

Als Michael Krupp sogar auf 1:3 erhöhte (62.), schien die Vorentscheidung zugunsten des VfB gefallen zu sein. Aber die Einheimischen, die bei Kevin Lopatas, durch Fabian Lacher noch abgefälschten, Schuss in der 58. Minute zum zweiten Mal Pech mit dem Aluminium hatten, steckten noch nicht auf. Es zahlte sich aus. Steffen Kempf köpfte nach einem Freistoß Fabian Lohmars zum 2:3 ein (83.), und der aufgerückte Torwart Deniz Sakalakolgu, der zur neuen Saison zum SSV Hattert wechselt, setzte kurz vor dem Abpfiff den Schlusspunkt. Wieder hatte Lohmar die Vorarbeit geleistet, diesmal per Eckball.

 

 


 

Binge reagiert schnell und sichert den Sieg

Westerburg schlägt Hamm

 

 

Wenn am letzten Spieltag der Achte beim Sechsten der Tabelle gastiert, dann geht es auf dem Platz schon mal etwas gemütlicher zu. Das, was den 50 Zuschauern am Freitagabend in der Fußball-Bezirksliga Ost beim 2:1 (1:1) der SG Westerburg/Gemünden gegen den VfL Hamm geboten wurde, passte da ins Bild. „Die erste Halbzeit haben wir verschlafen“, sagte Gäste-Trainer Jens Hanas. „Nach der Pause waren wir aktiver, haben aber nie wirklich Torgefahr ausgestrahlt. Doch hinten haben wir wenig zugelassen und hätten einen Punkt verdient.“

Gut 20 Minuten lang hatte es nicht den Anschein, als stünden sich auf dem Rasen zwei Bezirksligisten gegenüber. Fehlpässe und Ballverluste prägten das Geschehen, sehenswerte Kombinationen waren Mangelware. Erst mit den ersten guten Chancen nahm die Partie Fahrt auf, wobei die Gastgeber leichte Vorteile hatten. Für den ersten Hingucker sorgte Westerburgs Marvin Binge, der nach einem abgefälschten Ball sehenswert zum Fallrückzieher ansetzte, dabei aber nicht genug Druck hinter das Spielgerät brachte, sodass VfL-Keeper Mert Zeycan problemlos parieren konnte (23.). Die zweite Möglichkeit bereitete Binge vor, doch Tim Niedermowe (27.) verfehlte das Tor ebenso wie Matthias Wengenroth bei seinem Freistoß (31.). Auf der Gegenseite bediente der starke Michael Weyer Kapitän Michael Trautmann, dessen Schuss Westerburgs Torwart Carsten Wolf mit den Fäusten abwehrte (29.).

Besser machte es Niedermowe, der die Gastgeber nach Vorarbeit von Binge und Jannik Schmidt durch einen Flachschuss aus kurzer Distanz in Führung brachte (32.). Die Freude über das 1:0 hielt aber nicht lange an. Keine 60 Sekunden später glich Hamm schon aus. Nach einem Aussetzer der SG-Abwehr zog Michael Bender unbedrängt ab. Seinen Schuss parierte Wolf, beim Abstauber von Artur Pleis war er jedoch machtlos.

Nach der Pause blieben die Gäste harmlos und wurden dann bestraft, weil Torwart Mert Zeycan einen eher harmlos wirkenden Ball nicht festhielt, Marvin Binge schnell reagierte und ins leere Tor einschob (55.). Wenn beim VfL mal Torgefahr aufblitzte, war meist Michael Weyer beteiligt. So auch in der 63. Minute, als Hamms Bester das Laufduell gegen Christian Hartmann gewann, dann aber freistehend knapp vorbeischoss. Da auch Sergej Neufeld aus der Distanz nicht traf (88.), blieb es beim 2:1, das Westerburgs Trainer Oliver Meuer als „versöhnlichen Abschluss und schönes Abschiedsgeschenk für Mario Wasna“ einstufte.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 18. Juni 2018 ]