SV Hundsangen e.V. 1926

03.12.2017, 18:21, Alter: 1 Jahre
Kategorie: Fussball

Bezirksliga 17.Spieltag

Von: rhein zeitung

                                         

 

Remis im Derby zwischen Elbert und Ahrbach: Dritter-Elferpfiff bleibt aus

 

Mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:1)-Unentschieden im Bezirksliga-Derby zwischen der SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen und der SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Winterpause. Ebenso wie in der Hinrunde war dies ein Spiel auf Augenhöhe, das von beiden Teams verbissen und mit viel Einsatz geführt wurde.

 

Beide Teams begannen aggressiv und störten meist schon in der gegnerischen Hälfte, sodass kaum ein geordnetes Aufbauspiel möglich war. Auf beiden Seiten waren Torchancen zunächst Mangelware. So dauerte es bis zur 19. Minute, ehe Ahrbachs Niklas Wörsdörfer einen Elberter Abwehrfehler zur ersten Chance nutzte. Sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp.

Innerhalb von zehn Minuten kam es nun zu zwei strittigen Situationen, die letztlich für das Ergebnis ausschlaggebend waren. Alle waren überrascht, als Schiedsrichter Amir Amirian nach einem harmlosen Rempler im Strafraum von Ahrbachs Torwart Florian Weimer an Elberts Stürmer Sean Murphy auf den Punkt zeigte. Lars Bode nutzte die Gelegenheit und verwandelte den Strafstoß sehr souverän (25.). Als dann zehn Minuten später der Elberter Abwehrspieler Kevin Ferdinand seinen Gegenspieler Markus Rausch ebenfalls im Sechzehner leicht berührte, traf der Unparteiische eine Konzessionsentscheidung. Niklas Wörsdörfer ließ mit dem sicher verwandelten Strafstoß dem Elberter Torwart Moritz Weißenborn keine Chance.

In der Folge verstärkten die Teams nochmals ihre Offensivbemühungen, doch beide Abwehrreihen dominierten mehr und mehr das Geschehen und ließen keine weitere Torchancen mehr zu.

Im zweiten Durchgang bot sich den 130 Zuschauern bei frostigen Temperaturen das gleiche Bild: Es blieb ein verbissen geführtes Kampfspiel – auf beiden Seiten mit wenig spielerischer Linie. Hektisch wurde es dann in Minute 54, als nach einem Foul an Ahrbachs Tim Kuhn im Elberter Strafraum von Gästeseite vehement ein Strafstoß gefordert wurde. Doch hier blieb die Pfeife des Schiedsrichters aus Wiesbaden stumm.

„In der ersten Halbzeit verteilte der Schiedsrichter zwei Elfmetergeschenke, und bei dem einzigen richtigen Foul im Strafraum pfeift er nicht“, kommentierte Ahrbachs Trainer Peter Olbrich diese Situationen.

Gegen Ende der Begegnung erarbeiteten sich die Platzherren noch einige gute Chancen, die jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führten. Es war auch die starke Phase von Ahrbachs Keeper Florian Weimer, der sowohl den 20-Meter-Freistoß von Lars Bode (86.) als auch den platzierten Kopfball von Christian Stera nach feiner Vorarbeit von Sean Murphy (92.+2) bravourös parierte. Ebenso wie sein Gegenüber fand Elberts Trainer Michael Diel das Ergebnis gerecht, „wenn wir auch am Schluss noch zwei sehr gute Torchancen hatten“. Mit der Leistung seines Teams war er zufrieden: „Die SG Ahrbach war der erwartet starke Gegner, und nach den letzten vier verlorenen Spielen gibt uns das Mut für die Zeit nach der Winterpause.“ Diels Ahrbacher Kollege Peter Olbrich vermisste „etwas die Durchschlagskraft vor dem Tor“ bei seiner Mannschaft. „Sonst war das aber wieder eine gute Leistung. Aufgrund der Chancen insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung“, sagte der Coach des Aufsteigers.

Vereinsportal ]  [ Impressum ]  [ Datenschutzerklärung ]  [ Kontakt ]   © 2018 SV Hundsangen
[ Letzte Änderung: 18. Dezember 2018 ]